leserbeitrag
Die Musikgesellschaft Asp feierte 125 Jahre

Helga Senn
Drucken
Bild: Helga Senn
2 Bilder
Bild: Helga Senn

Bild: Helga Senn

(chm)

125 Jahre Musikgesellschaft Asp: Ein Verein, der bis heute (und hoffentlich noch lange) ein sicherer Wert in der Dorfgemeinschaft darstellt, feierte sein Jubiläum. Ein gut gelauntes Publikum freute sich in der mit Fotos aus vergangenen Zeiten dekorierten Halle auf einen unterhaltsamen Abend. Auch wurden frühere Uniformen durch Schaufensterpuppen elegant präsentiert. Fast hätte man meinen können, bei der einen handle sich um eine Swissair-Hostess.

Durch das Programm führte charmant, locker und gekonnt Radio-Argovia-Moderator Oliver Wagner, der als Wölflinswiler den Aspern wohlgesinnt ist. Nebst den Ansagen zu den Musikstücken präsentierte er immer wieder köstliche und auch kuriose Geschichten und Anekdoten aus der Chronik über 125 Jahre MG Asp. Diese wurde speziell für dieses Jubiläum von Helga Senn aufgearbeitet und neu verfasst. Für Interessierte: Chronik-MGA.pdf. So erfuhr das Publikum zum Beispiel, dass im Jahre 1975 das Rauchen während der Proben verboten wurde oder dass der Probe-Besuch als Betrunkener 5 Franken Busse kostete (im Jahr 1921).

Nebst der Musik kamen auch die Menschen, die hinter diesem Verein standen und stehen, zu ihrer wohlverdienten Ehrung. Vreni Wernli (Aarau) amtete die vergangenen 16 Jahre als Präsidentin und wurde von Marco Senn (aktueller Präsident) zur Ehrenpräsidentin ernannt. Vreni Wernli nahm die unerwartete Ehrung sichtlich gerührt entgegen, und ein warmer und lang anhaltender Applaus war ihr sicher. Besonders erwähnt wurde ebenfalls Robert Wernli-Flury, der frühere langjährige Dirigent, der die MG Asp während 45 Jahren dirigierte.

Die MG Asp liess es sich nicht nehmen, für dieses Jubiläumskonzert ehemalige Mitglieder einzuladen. Sechs davon (von weither angereist kam Ruth Mach-Wernli, die bei Düsseldorf wohnt) spielten bei den letzten Musikstücken mit grosser Freude mit. Alle genossen das Zusammensein mit früheren «Gspändli» und das Musizieren mit der MG Asp sehr.

Ein wichtiger Teil der Vereinsarbeit der MG Asp ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen bei der Musikausübung. So durften sich am Samstag vier Kinder zu «den Grossen» auf die Bühne begeben und bei drei Musikstücken mitspielen.

Die Mischung von Märschen, Polka, Walzer, Rock’n’Roll, Schlager, Popmusik, klassischer Musik und Filmmusik war abwechslungsreich und bereitete Freude. Stücke mit Bezug zur Geschichte der MG Asp bildeten den Roten Faden des Programms. Es wurden auch Kompositionen aus den eigenen Reihen vorgetragen, wie der eingängige «Trompetergruss», (komponiert vom früheren Dirigenten Ernst Blaser) und der romantische Walzer, «Echo vom Strie» von Sepp Gut aus Deischbere. «Rock around the clock» liess die Mehrzweckhalle zum Abschluss so richtig rocken.

Ein grosser Dank gilt dem Dirigenten, Christian Kyburz. Ihm gelang es, den Spirit der Musik auf die Musikantinnen und Musikanten und auf das Publikum zu übertragen.

Therese Helfer-Wernli