leserbeitrag
Die MG Recherswil entfachte am Jahreskonzert ein Feuer

Thomas Flückiger
Drucken
Teilen
Bild: Thomas Flückiger

Bild: Thomas Flückiger

(chm)

Die von der Musikgesellschaft Recherswil (MGR) gegründete «Bläserklasse für Erwachsene» unter der Leitung von Cornelia Begert eröffnete den Konzertabend.

Die junggebliebenen Musikantinnen und Musikanten absolvierten ihren ersten öffentlichen Auftritt, trotz Nervosität, mit Bravour! Danach startete die MGR (Leitung: Thomas Aebi) ihr Konzert mit dem Marsch «Blaze Away». Schon während dieses Stücks brodelte der Vulkan auf der Bühne ein wenig. Dies hatte auch seinen Grund, denn im melodiösen Werk «Pompeji» von Mario Bürki brachte die MGR den Vulkan mit ihrer musikalischen Interpretation endgültig zum Ausbruch. Die Freude war den Musikantinnen und Musikanten sowie dem Dirigenten anzusehen. Die intensive Probearbeit hat sich gelohnt! Auch der Pasodoble «Fuego de la Danza» sorgte beim Publikum dafür, dass das Feuer in der Iguhalle nicht erlosch. Beim von Mani Matter komponierten «S’Zündhölzli» zündete die MGR ein wahres Solistenfeuerwerk! Gaby Jäggi (Horn), Karin Sonderegger und Gabriel Wüthrich (Posaune), Martin Weyermann und Karin Jost (Saxofon) sorgten bei diesem Stück für das gewisse Etwas.

Danach war es Zeit für Ehrungen. Mario Brunner, Silvia Kaufmann, Gisela Siegrist und Martin Weyermann durften unter grossem Applaus die Ehrung zur Eidgenössischen Veteranin respektive zum Eidgenössischen Veteranen (35 Aktivjahre) entgegennehmen und, passend zum Motto, den «Solothurner Feuerwehrmarsch» geniessen.

Den zweiten Konzertteil eröffnete die MGR mit der Filmmusik «Game Of Thrones». Mit «Selections From Harry Potter And The Goblet Of Fire» verzauberte die MGR das zahlreich erschienene Publikum. Wo Feuer ist, gibt es auch Rauch. So auch beim swingigen «Smoke Gets In Your Eyes». Der Titel «Firework» von Katy Perry passte sehr gut zum Motto. Country-Liebhaber unter den Konzertbesuchern kamen im Klassiker «Ring Of Fire» auf ihre Kosten. Der Funke sprang von der Bühne zum Publikum, welches hör- und sichtbare Freude an ihrer MGR hatte. Mit «Great BallsOf Fire» setzten die Musikantinnen und Musikanten einen grandiosen Schlusspunkt.

Das Publikum liess die MGR nicht von der Bühne, ohne mit langem Applaus eine Zugabe zu fordern. Mit dem von Hans Heusser komponierten Marsch «Feurig Blut!» traf man ins Schwarze.

Wer jetzt dachte, das Feuer in der Halle sei erloschen und der Bühnenvorhang geschlossen, der irrte sich. Das Publikum erwartete, dass ihre Dorfmusik noch die traditionelle Zugabe spielte. Nicht ganz Motto getreu, dafür mit regionalem Bezug, durfte der «Solothurner Marsch» nicht fehlen.

Aktuelle Nachrichten