leserbeitrag
Abschlussreise der Spielgruppe Wunderchnäuel, Würenlingen

Sabina Lindley
Drucken
Teilen
Bild: Sabina Lindley

Bild: Sabina Lindley

(chm)

Am Montag, 7. Juni 2021, trafen sich 25 angehende Kindergartenkinder zur diesjährigen Abschlussreise der Spielgruppe Wunderchäuel auf dem Parkplatz der Schule Weissenstein. Die muntere Kinderschar war schon aufgeregt, was da auf sie zukommen wird, ist es doch für viele das erste Mal, ganz allein auf ein Reisli zu gehen. Leider meinte es das Wetter dieses Jahr nicht so gut mit uns, was die Kinder aber nicht zu stören schien und diese nicht schlecht staunten, als die beiden Pferdegespanne auf dem Parkplatz einfuhren, welche uns nach Endingen kutschierten. Noch eine Umarmung, ein letzter Kuss vom Mami, dem Papi oder der Oma und endlich konnten die Kinder die beiden Kutschen besteigen und los ging die Reise durch das Dorf Würenlingen und weiter übers Oberfeld Richtung Endingen hinauf zum Loohof.

Die Fahrt war kurzweilig, da es immer wieder etwas zu entdecken gab, sei es eine Baustelle mit Bagger und Kran, ein Traktor oder Lastwagen, Menschen, die uns spontan zuwinkten, Kühe auf den Weiden und auch die Autos, die uns überholten. Leider begann es bei der Ankunft im Loohof in Strömen zu regnen, sodass das Streicheln der Pferde dieses Jahr leider ausfiel. Herzlichen Dank den kompetenten und freundlichen Kutschern, die uns auch in diesem Jahr wieder sicher an unser Ziel geführt haben!

Wir entschieden, ohne Znüni-Halt hoch zur Waldhütte zu laufen, um uns dort im Trockenen zu stärken. Alle Kinder bewältigten die Strecke super, obwohl der Weg immer ansteigt und das letzte Stück über die Wiese führt. Auch regnete es ohne Pause weiter, was die Kinder animierte, das Ziel schneller zu erreichen, was wir dieses Jahr sicher in Rekordzeit schafften!

Oben angekommen, setzten wir uns zuerst an die überdachten Tische und stärkten uns mit den feinen, mitgebrachten Znünis. Die meisten nahmen sich dafür kaum Zeit, zu sehr lockte die Umgebung der Waldhütte zum Erkunden. Der Regen störte die Kinder überhaupt nicht, waren alle gut ausgerüstet, sodass der Sprung in die Pfützen ein Riesenspass war. Eine unserer Leiterinnen hatte zum Glück ganz viele Plastikeimer dabei, mit denen es sich herrlich plantschen im Brunnen oder das Wasser von den Rinnen auffangen liess. Auch das Knacken von Baumnüssen, das Kreideraffeln und das Schleifen der Specksteine fanden die Kinder spannend. Es war sicher für jedes etwas dabei, um die Zeit bis zum Mittagessen zu überbrücken.

Zum Glück hörte der Regen gegen Mittag auf, sodass die mitgebrachten Würste doch gebrätelt werden konnten, welche mit grossem Appetit verzehrt wurden, dazu noch einen Schluck trinken und gestärkt wurde weitergespielt. Die Zeit verging im Flug und schon mussten die Rucksäcke wieder gepackt und geschultert werden, um den Weg hinunter nach Endingen in Angriff zu nehmen.

Ein schöner Pfad führte uns anfangs durch den Wald hinunter ins Dorf Endingen. Mit zwei kleinen Pausen, wo es von uns ein Guetzli gab, schafften alle den Weg locker zur Bushaltestelle hinunter, von wo uns der Bus wieder zurück nach Würenlingen fuhr.

Die Kinder, müde aber glücklich, wurden bereits von ihren Eltern erwartet. Es war einmal mehr ein toller, spannender und lustiger Tag, welcher den Kindern wie auch uns Leiterinnen sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben wird!

Die Spielgruppenleiterinnen wünschen den Kindern alles Gute und viel Spass im Kindergarten, danken den Eltern für das in uns gesetzte Vertrauen und sind schon heute auf viele neue Gesichter in unserer Spielgruppe gespannt!

(Text von Monika Semela, Foto Sabina Lindley)

Aktuelle Nachrichten