Leserbeitrag

Lottospiel im Altersheim Golatti in Aarau vom 26. Oktober 2013

Markus Fontana
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
IMG_2267.JPG
IMG_2271.JPG
IMG_2270.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Aarau Gemeinnütziges Lotto im Altersheim Golatti in Aarau

Das zur Tradition gewordene Lottospiel im Altersheim Golatti in Aarau, das bereits zum 15. Mal durchgeführt wurde, vermochte auch dieses Jahr eine grosse Gästeschar anzuziehen. Ziel ist es, die verschiedenen Generationen beim Spiel zusammenzubringen und mit dem Reingewinn den Bewohnerinnen und Bewohnern der beiden Altersheime einenAnlass zu finanzieren, z. B. dieses Jahr einen Besuch in Toni’s Zoo in Rothenburg was eine willkommene Abwechslung im Heimalltag bedeutet und sehr geschätzt wird.

Die von der Abteilung Alter der Stadt Aarau, dem Forum der Älteren Region Aarau(FORÄRA) organisierte und von zahlreichen freiwilligen Helferinnen der Schweiz. Gemeinnützigen Frauen, Sektion Aarau, unterstützte und von einem lottoerfahrenen Team begleitete Veranstaltung war wiederum eine erfolgreiche Veranstaltung.

Ab 12.30 Uhr konnte die gewünschte Anzahl Rundenkarten besorgt werden. Die zahlreichen Gaben, gespendet von verschiedenen Sponsoren ermöglichten die Abgabe von schönen Preisen, so etwa als Hauptpreise im Superlotto ein Goldvreneli und andere wertvolle Gaben, die mit preisgünstigen Rundenkarten zu gewinnen waren.

Zu diesem Anlass trafen sich zahlreiche HeimbewohnerInnen mit ihren Angehörigen und zahlreichen auswärtigen Gästen. Das Ziel, Generationen beim Spiel zusammenzubringen, wurde auf erfreuliche Weise erreicht. Zu Beginn begrüsste Markus Fontana, Leiter Abteilung Alter der Stadt Aarau auch im Auftrag des Stadtrats, die Gästeschar und wünschte allen einen vergnüglichen Spielnachmittag. Nun folgte die Ausrufung der aus 99 Nummern gezogenen Gewinnzahlen, die dann auf den Rundenkarten abgedeckt werden mussten. Wer zuerst die sechs richtigen Zahlen abgedeckt hatte meldete sich mit dem Ausruf „Lotto“ und konnte einen Preis abholen. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer standen im Einsatz, um den Spielverlauf sicherzustellen, etwa um die mit dem Ausruf „LOTTO“ angemeldeten Gewinnzahlen zu kontrollieren, die Preise zu überreichen, für die Verpflegung zu sorgen und nicht zuletzt die Kasse zu betreuen. Mit Spannung wurden jeweils die fünf Runden mit einem Superlotto erwartet.

Nach 15 Runden waren die Preise verteilt. Zufrieden mit dem gelungenen Spielnachmittag machte man sich auf den Heimweg. Einmal mehr erfüllte dieser Anlass seinen Zweck und mit dem erzielten Reingewinn kann nächstes Jahr wiederum ein Anlass für die beiden Altersheime Herosé und Golatti finanziert werden. (Alois Huber)