Leserbeitrag

Lernende der Wiederkehr-Gruppe leisten gemeinnützigen Einsatz in Graubünden

Drucken
Teilen

Lehrlingslager der Wiederkehr-Gruppe – Lernende leisten gemeinnützige Arbeit

Traditionell leisten die Lernenden der Wiederkehr-Gruppe einmal jährlich einen gemeinnützigen Arbeitseinsatz. So auch in diesem Jahr, in dem sie in Langwies im Kanton Graubünden ein Projekt zu Gunsten der Schweizer Berghilfe realisierten.

Einmal im Jahr engagieren sich die Lernenden der Wiederkehr-Gruppe ehrenamtlich. So auch in diesem Jahr, als Anfang Oktober während 5 Tagen in Langwies im Kanton Graubünden das traditionelle Lehrlingslager stattfand.

Die Lernenden der Dietiker Bauunternehmung Josef Wiederkehr AG, der Bertani Baugerüste AG, der Schärer Blitzgerüst AG und der Gerüstebau Schwarzenbach AG realisierten dabei in einem gemeinnützigen Arbeitseinsatz ein Projekt zu Gunsten des Bergversetzers, ein Gemeinschaftsprojekt der Schweizer Berghilfe und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete.

Instandsetzung von Maiensäss

Das Ziel des diesjährigen gemeinnützigen Arbeitseinsatzes war es, in Langwies ein Maiensäss zu renovieren. Unter fachkundiger Anleitung von Carlo Catania, Polier bei der Wiederkehr-Gruppe, haben die Jugendlichen unter grossem Einsatz und bei zeitweise empfindlich kalten Temperaturen gepickelt, geschaufelt, betoniert, „gwättet“[1], Mauern errichtet, geputzt und aufgeräumt. Nach einer intensiven, aber kurzweiligen Woche haben die Lernenden das Ziel des gemeinnützigen Arbeitseinsatzes erreicht und den Maiensäss instandgesetzt.

Dank dem tatkräftigen Einsatz der Lernenden der Wiederkehr-Gruppe erstrahlt das Maiensäss oberhalb von Langwies nun wieder im alten Glanz.

[1] Beim „Gwätten“ werden bereits zugesägte Stämme bzw. Kanthölzer an ihren Enden übereinandergelegt und verkämmt, woraus der typische Stil des alpinen Blockbaus resultiert.