Leserbeitrag

Journalismus der gröberen Sorte

Peter Zbinden
Drucken
Teilen

Stefan Schmid ist zurecht in die Kritik geraten. Seine Aussagen haben nichts mit Solidarität zu tun, sondern schüren Hass und Argwohn:

Zitat Herr Schmid: Angesichts der Tatsache, dass das Virus primär ältere Semester bedroht, darf die Frage nicht tabuisiert werden, ob es nicht opportun wäre, just die AHV-Generation mit einer Solidaritätsabgabe in die finanzpolitische Verantwortung zu nehmen.
Die Erwerbstätigen werden sich zu Recht daran erinnern, wer ökonomisch am meisten unter dem Lockdown gelitten hat.

Und was erwartet Herr Schmid was die Erwerbstätigen tun sollen?
25% der Bevölkerung einsperren oder in Arbeitslager schicken damit sie ihre Schuld abarbeiten?

Auf diese Art Journalismus kann ich verzichten.

Eine Diskussion über die Folgen des Lockdown und mögliche Finanzierungsmodelle ist sinnvoll und dem werden sich die Alten auch nicht verschliessen.
Aber mit Arroganz und Drohungen wird es nicht gehen.

Peter Zbinden