Leserbeitrag
Der „Hirte“ verabschiedet sich

Wettingen: 17 Jahre lang leitete Pascal-Olivier Girod das Gemeindezentrum Bethel

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Das Pastorenehepaar Elisabeth und Pascal-Olivier Girod geht Ende dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand. Sie haben während 17 Jahren treu im Gemeindezentrum Bethel in Baden-Wettingen gedient. In dieser langen Zeit haben sie als Seelsorger und Hirte vielen Menschen weitergeholfen, viele getröstet, viele ermutigt und ganz praktische Hilfe zukommen lassen. Ebenso vermählte Girod in dieser Zeit 50 Männer und 50 Frauen, von denen bis heute alle glücklich verheiratet sind. Es bleibt ein Geheimnis, ob der obligatorische Ehevorbereitungskurs Grund dafür ist, dass noch keine dieser Ehen geschieden ist. Sicher aber ist es Gottes Gnade. Sicher ist auch, dass Pastor Girod, der einst zwei Jahre lang die Evangelische Allianz Baden-Wettingen präsidierte, diese Pfingstgemeinde umsichtig geführt hat. Er hat in seinen Predigten immer wieder die Freiheit betont, die in der Nachfolge von Jesus Christus erfahrbar wird. Zudem lag dem „Doctor of Ministry" - dieser Titel wurde ihm vor zwei Jahren von der Vision International University in Ramona (California USA) verliehen - die Mission ganz praktisch am Herzen. Er organisierte eine Reise durch Afrika mit sechzehn Männern, um Vorort Hand anzulegen, Sickerleitungen zu bauen und vieles mehr. In seinen Dienstreisen arbeitete er in den Westafrikanischen Ländern, im Süden von Afrika in Mozambique und in Swasiland sowie im hohen Norden von Sibirien. Meistens kehrte er mit leeren Koffern zurück, da er alles den Bedürftigen verschenkte.

Das Pastorenehepaar freut sich auf den neuen Lebensabschnitt, um mehr Zeit für sich zu haben. Lesen, reisen und Töff-Touren haben jetzt eine neue Priorität, und auch die Enkel sollen mehr in den Genuss ihrer Grosseltern kommen. Gottes Segen euch beiden! (pha)

Aktuelle Nachrichten