Leserbeitrag

Das Schulhaus wird zum Museum

Projektwoche der Schule

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Freitag vor den Frühlingsferien verwandelte sich das Schulhaus Egliswil in ein Museum.
Verantwortlich dafür waren all diejenigen Schüler/innen des Kindergartens und der Primarschule, die an der Projektwoche teilgenommen hatten.
Bevor die Museumstüren aber für die Egliswiler Bevölkerung geöffnet werden konnten, gab es viel zu tun.
In fünf altersdurchmischten Gruppen wurden unter kundiger Leitung der Lehrerinnen die museumswürdigen Ausstellungsgegenstände gesammelt, fotografiert, gekleistert, gestaltet und am Schluss, gut leserlich beschriftet, präsentiert.
Schon von weitem lockte der farbenfrohe Schriftzug über dem Schulhauseingang zum Museumsbesuch.
Nach der Stempelkontrolle gab es eine Diashow zu besichtigen, die mit repräsentativen Bildern einen Eindruck vom vielfältigen Schaffen während der Woche vermittelte. Zusätzlich erfuhr man, wie es zeitgleich im Skilager auf der Melchsee-Frutt zu und her gegangen war.
Auf den Fenstersimsen im Treppenhaus ermöglichten die ausgestellten Objekte einen Einblick in die persönlichen Sammlungen der Schüler/innen.
Bunten Streifen folgend, erreichte man die verschiedenen Museumsbereiche. Vom Spielzeugmuseum, übers Naturhistorische Museum wurde man bis zur Skulpturen- oder Fotoausstellung geführt. Unterwegs konnte man sogar einer Bilderrestauratorin bei der Arbeit zusehen.
In jedem Museumsbereich- sprich Schulzimmer - standen die Museumsführer/innen bereit und warteten auf Kundschaft. Wer eine Führung in Anspruch nahm, erfuhr viele spannende Details über die Entstehung der ausgestellten Gegenstände.
Dank der Öffnungszeiten am Freitagabend, hatten auch die Skilagerteilnehmer/innen Gelegenheit zu schauen, was ihre Mitschüler/innen zuhause erlebt und geleistet hatten. (Flü)