Leserbeitrag

Das Energiegesetz ist unschweizerisch übertrieben

Daniel Cartier
Drucken
Teilen

Niemand hat behauptet, die Energiestrategie 2050 sei gratis. Es wurde aber behauptet, der Strom werde jährlich nur um 40 Franken pro 4-köpfige Familie teurer. Dabei gingen die zusätzlichen Investitionskosten völlig vergessen. Und mit dem vorliegenden Energiegesetz wird diese Unterlassung noch verschlimmert. Da werden den Hauseigentümern im Energiebereich unzählige Sanierungspflichten auferlegt. Gewisse Einschränkungen sind zwar beim Bauen normal, beim vorliegenden Energiegesetz aber völlig übertrieben. Um die Energiesituation zu verbessern braucht es sie definitiv nicht. Die bestehenden Anreize sind ausreichend. Deshalb werde ich das vorliegende Energiegesetz überzeugt ablehnen und bin offen für einen neuen, gemässigteren Entwurf, der besser in die schweizerische Gesetzgebung passt.

Daniel Cartier, Kantonsrat FDP