Leserbeitrag

Das Beisammensein im vertrauten Umfeld genossen

Beat Wyttenbach
Drucken
Teilen

Olten Das traditionelle Paul Brandt-Strassenfest war vom Wetterglück begünstigt

Dass das diesjährige Oltner Paul Brandt-Strassenfest auch heuer durchgeführt werden konnte, ist alles andere als selbstverständlich: Die Corona-Krise und der damit verbundene Lockdown im Frühjahr liessen nicht vermuten, dass ein weitgehend ungezwungenes Beisammensein so rasch wieder möglich sein dürfte. Entsprechend liess sich das achtköpfige OK unter der Leitung von Franco Giori nicht entmutigen und begann noch während des Lockdowns mit den Vorbereitungen. «Nach Beendigung dieser akuten Phase haben wir uns dann entschieden, den Anlass durchzuführen», betonte Giori, der auch diesmal auf zahlreiche Helferinnen und Helfer zurückgreifen durfte.

Und tatsächlich: Mehr als 60 Anwohnerinnen und Anwohner erschienen am traditionell dritten Samstag im August zum gemütlichen Beisammensein im östlichen Teil der Strasse: Alle hatten sie ihren Obolus geleistet und an die Finanzierung der Unkosten beigetragen – und jeder teilnehmend Haushalt steuerte selbstgemachte Salate und Desserts bei. Das mitgebrachte Fleisch konnte selber grilliert werden, und auch aus dem Kühlschrank konnte man sich mit Getränken bedienen. Einzig der eingerichtete Schöpf-Service im Turnussystem – die Leute waren mit Handschuhen ausgestattet – erinnerte die Teilnehmenden noch daran, dass in diesem Jahr besondere Umstände vorherrschen.

Doch der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch: Jung und Alt genossen die Gelegenheit zum gemütlichen Plausch, und das Wetter spielte einmal mehr mit – auch wenn die teils ergiebigen Regenfälle am Morgen nicht darauf hingedeutet hatten. Es war einmal mehr ein gelungener Anlass, der in Erinnerung bleiben wird.

Von Beat Wyttenbach