Leserbeitrag

Chorreise von Basel nach Rheinfelden und ein Angebot zum Singen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
3 Bilder

Anfangs September: Der Himmel ist zwar bewölkt, die Stimmung aber gemütlich und heiter, so startet der Chor auf den Bahnhöfen in Urdorf. Die Fahrt nach Basel gibt Gelegenheit, die neuesten Ereignisse auszutauschen. In Basel stärken wir uns im “Train BLEU“ mit Kaffee, Tee und Gipfeli, um anschliessend mit dem gelben 11er hinüber in den Rheinhafen an die Schifflände zu gelangen. Mit dem Schiff MS Christoph Merian fahren wir darauf gemütlich nach Rheinfelden.

Auf dem Schiff gibt es den Apéro, gespendet von Heiner Meier, der nicht dabei ist, weil er mit seiner Familie einen runden Geburtstag feiert. Wir beobachten interessiert die Durchfahrt durch die zwei Schleusen bei den Kraftwerken Birsfelden und Augst-Wohlen.

In Rheinfelden werden wir durch den Stadtführer in ein paar heitere Details der Stadt eingeweiht. In der Kirche St.Martin erläutert er eine gute halbe Stunde: Beim Altar des Pestheiligen Sebastian fällt einem nicht sofort auf, dass Pfeile auch in den Marmorsäulen stecken. Mit solchen witzigen Feinheiten wollte der Künstler Freytag die Kirchenbesucher veräppeln. Allerdings: Die Säulen sind aus Holz, mit Gips überzogen und täuschend echt auf Marmor angemalt (Stuckmarmor). Der Führer erläutert auch die Zusammenarbeit der beiden Rheinfelden über die Landesgrenze hinweg. Er erwähnt verschiedene Male, wie sie Spitze seien.

Vor der Heimfahrt spendiert uns Irene Gstrein Kaffee und Kuchen. Auch sie aus Anlass ihres runden Geburtstages. Also fahren wir heim und sehen uns am Montag wieder in der Chorprobe.

Die Gespräche auf der Heimfahrt drehen sich natürlich auch um das Chorpogramm bis Weihnachten. Wir möchten Gastsängerinnen und Gastsänger ermuntern, mit zu singen. Zwei Projekte sind es: Reformationsgottendienst am 5.November und Weihnachtsgottedienste am 24. und 25.Dezember. Karl Scheuber, unser Dirigent, bringt alle mit froher Herzlichkeit zum Singen. Anmeldung und Information bei der Präsidentin Renate Ulmi 044 734 42 92.

Walter Trottmann