Leserbeitrag
BPW Lenzburg auf Reisen

Reisebericht aus Strassburg

Drucken

Wenn frau eine Reise tut, so weiss sie was zu erzählen.... Es scheint nur auf den ersten Blick etwas gar vollmundig, wenn Strassburg nicht nur als Hauptstadt des Elsass, sondern gar als Metropole Europas bezeichnet wird. Mit ihren vielfältigen historischen Zeitzeugen auf der einen und dem Sitz des Europarates auf der andern Seite bietet die Stadt ein perfektes Gleichgewicht zwischen historischem Kulturerbe und dynamischer zeitgenössischer Wirtschaft. Diese Symbiose macht Strassburg zu einem Anziehungspunkt für Touristen ebenso wie für Business Professional Women. Unter kompetenter Führung der Leiterin für Geschichtsvermittlung von Museum Aargau, Angela Dettling, erlebten die Damen des Business Professional Club Lenzburg eine überaus interessante Reise in die mehr als 2‘000 Jahre alte Kapitale des Elsass, deren Stadtkern nicht von ungefähr zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Herrliche alte Stadtviertel rund um den Dom und in der Petite France, entlang den Ufern der Ill und eine Reihe wunderschöner Parks und Fußgängerzonen bezeugen die Intensität des öffentlichen Lebens vergangener Jahrhunderte.

Auf Schritt und Tritt erfreut sich der Spaziergänger an der herzlichen Atmosphäre der Straßburger Kaffeehäuser und Restaurants. Kulinarisch ist so ziemlich alles vertreten, was das Herz bgehrt. Der Ruf der elsässischen Gastronomie hat sich im Verlaufe der Zeit bis weit über die Grenzen Frankreichs verbreitet. Nicht zu vergessen die typisch elsässischen Winstubn, die dem Gast Tag für Tag demonstrieren, welch ein Vergnügen es ist, nach Strassburg zu reisen. Fazit: Es gibt so viel zu sehen und zu geniessen, so dass wohl kaum jemand der Versuchung, eines Tages wiederzukehren, widerstehen kann. Getreu dem überlieferten Volkslied „Oh Strassburg, oh Strassburg, du wunderschöne Stadt.“

Aktuelle Nachrichten