Balsthal geht zu Fuss - erfolgreiche Aktion Walk to School

Jeanine Riesen
Drucken
Teilen

Zum ersten Mal haben 2020 alle Schul- und Kindergartenkinder der Primarschulen von Balsthal an der Aktion Walk to School mitgemacht und ihren Schulweg zwei Wochen lang zu Fuss absolviert.

Die Kleinsten sind die grössten

Gemeindepräsident Pierino Menna ist stolz auf die Leistung der über 560 Kinder. Besonders die beiden Kindergartenklassen auf dem ersten Platz beeindrucken ihn. «Es ist schön, zu sehen, dass sich die Kinder bewegen und den Schulweg selbstständig zurücklegen. Das entspricht nämlich auch der Idee der Energiestadt, welche sich durch einen schonenden Umgang mit den Ressourcen auszeichnet.» Die Thaler Gemeinde trägt seit 2016 das Label Energiestadt Region Thal und engagiert sich unter anderem für einen sicheren Schulweg und dafür, dass die Kinder diesen möglichst selbstständig und aktiv zurücklegen.

Ameisen, Kühe und andere Tiere

Bevor der Gemeindepräsident den besten 14 Klassen als Prämierung für ihre Leistung einen Gutschein für die Klassenkasse übergibt, erzählt er von seinem Schulweg. Auch Herr Menna ging vor 48 Jahren in Balsthal zur Schule und hat den Schulweg jeden Tag zu Fuss absolviert. Nur manchmal nahm er die Rollschuhe. Unterwegs faszinierten ihn vor allem die Ameisen. Kein Zufall also, dass er Jahre später an der Schule Biologie unterrichtete.

Auch die Gesamtschulleiterin Edith Bucheli lobt die Leistung der Kinder und wünscht sich, dass die Kinder weiterhin so fleissig zu Fuss zur Schule gehen. Sie hatte damals einen Schulweg von etwa 45 Minuten, den sie jeden Tag zu Fuss zurücklegte. Vorbei an Kühen und manchmal quer über die Wiese, um etwas abzukürzen.

Die Schulkinder haben konkrete Vorstellungen davon, warum es besser ist, den Schulweg aus eigener Körperkraft zurückzulegen. «Wenn die Kinder mit dem Auto gebracht werden, entstehen Abgase und CO2, das ist schlecht für die Umwelt. Ausserdem gibt es vor dem Schulhaus Stau», erklärt Jan. Sein Gspändli ergänz: «Und das coolste ist, wenn man auf dem Weg Tiere sieht. Und man trifft auf dem Schulweg Kollegen und kann mit ihnen gleich eine Zeit zum Spielen abmachen.»

Wettbewerb motiviert

Auch die Lehrpersonen schätzen die Aktion. Auf Nachfrage von so!mobil erklärt Corina Winkler: «Die Preisverleihung ist eine zusätzliche Motivation für die Kinder und die Aktion wird zum Thema in den Familien. Längerfristig hoffen wir, dass die Elterntaxis weniger werden. Denn je mehr Kinder laufen, desto sicherer wird der Schulweg.» Das Preisgeld wurde vom Programm so!mobil gesponsert und von der Gemeinde Balsthal grosszügig verdoppelt.