Leserbeitrag

143. Generalversammlung des Feldschützenverein Birmensdorf

Jakob Bucher
Drucken
Teilen
  1. Generalversammlung des Feldschützenverein Birmensdorf

Vereinspräsident und bereits auch schon Ehrenpräsident zu sein, das beweist, dass es wirklich noch Personen gibt, die engagiert und ehrenamtlich für einen Verein tätig sind. Der 1970 in den Verein aufgenommene Werner Hedinger ist einer davon.

Am 16. Februar eröffnete er die ordentliche Generalversammlung in der vereinseigenen Schützenstube Bergermoos.

30 Vereinsmitglieder, also 2 Ehrenpräsidenten, 11 Ehrenmitglieder und 17 Aktive haben sich zur Behandlung der sich jährlich wiederholenden Geschäfte eingefunden. Vom Mitgliederbestand aller Kategorien von 102 Personen, inkl. 20 Passive, bleibt der Wissensdurst an Versammlungen auch bei uns Schützen in zeitgemässem Rahmen.

Im Jahresbericht 2017 hält Hedinger fest, dass es uns im Vergleich mit anderen Ländern wirtschaftlich, gesellschaftlich und punkto Lebensqualität und Frieden gut geht. Wir legen Werte auf Souveränität, Neutralität, Eigenständigkeit und Unabhängigkeit.

Nun will die EU sowie eigene Politikerinnen und Politiker uns Schützen vorschreiben, wie viel Munition wir in unsere Magazine tun dürfen! Schützen und Jäger will man bevormunden ja quasi entwaffnen. Um die Unabhängigkeit der Schweiz zu verteidigen müssen wir Schützen wachsam bleiben.

Seine Dankesadresse richtet sich an: Die Vorstandsmitglieder, Schützenmeisterinnen, Schützenmeister, Warner, Hanspeter Indergand Chef auswärtige Anlässe, Ehrenpräsident Jakob Bucher für die Redaktion des „s’Zäni“, Allen die sich an manchen Stellen zum Wohl des Vereins eingesetzt haben, an Passivmitglieder, Gönner, Gemeindebehörden und das Schützenstubenwirtepaar Tschanz.

Unsere Aktiven sind auf 300 Meter an 12 auswärtige Schiessen ausgefahren und auf 50 Meter wurden deren 9 besucht. Darunter das Zuger Kantonalschützenfest in Unterägeri als Kantonales des Vereinsjahres für Gewehr- und Pistolenschützen.

Das im eigenen Stand durchgeführte Feldschiessen war beteiligungsmässig, aber auch gesellschaftlich erneut ein Grosserfolg.

Das Feldschiessen 2018 findet am Wochenende vom Freitag, 8. bis Sonntag, 10. Juni auf 50+300m in Birmensdorf statt. Gratiswurst mit Brot wird traditionsgemäss allen Schiessenden offeriert.

Nebst den sich jährlich wiederholenden Traktanden gab es die Jahresrechnung 2017, erstellt von unserer Kassierin Brigitta Indergand, zu genehmigen. Einnahmen und Ausgaben machen rund 20‘000 Franken, daraus resultiert ein Einnahmenüberschuss von Fr. 434.85.

Der Vorstand bleibt für sein zweites Legislaturjahr unverändert tätig. Dem statutengemäss jährlich zu wählenden Präsidenten wird seine seit 1994 dauernde Amtszeit mit Applaus für ein weiteres Jahr bestätigt.

Bedeutsamkeit erhält das Zürcher Kantonalschützenfest 2018, das in der Zeit vom 15. Juni bis 1. Juli im Limmattal von rund 6500 Schützen aus der ganzen Schweiz besucht wird. Der Schiesstand Birmensdorf im Bergermoos mit 10 Scheiben und einem Wirtschaftsbetrieb wird vom FSV Birmensdorf betreut. Gefordert ist die Mitarbeit aller Vereinsmitglieder. Für das Kantonalschützenfest suchen wir noch unzählige Helferinnen und Helfer aus allen Bevölkerungsschichten. Unter (www.zhksf2018) kann man sich jederzeit anmelden. Jakob Bucher