Zürcher Festival mit Fonda als Jury-Präsident

Das junge Zurich Film Festival wächst. Der Festivalleitung steht in diesem Jahr ein grösseres Budget von 3,5 Millionen Franken zur Verfügung. Jurypräsident ist US-Schauspieler und Regisseur Peter Fonda. Das auf Nachwuchstalente ausgerichtete Festival zeigt vom 25. September bis 5.

Drucken
Teilen

Das junge Zurich Film Festival wächst. Der Festivalleitung steht in diesem Jahr ein grösseres Budget von 3,5 Millionen Franken zur Verfügung. Jurypräsident ist US-Schauspieler und Regisseur Peter Fonda. Das auf Nachwuchstalente ausgerichtete Festival zeigt vom 25. September bis 5. Oktober mehr als 70 Filme. Erstmals gibt es für die Bereiche Spielfilme und Dokumentarfilme zwei getrennte Jurys, wie die Festivalleitung gestern bekanntgab.

Auf dem Wettbewerbsprogramm stehen 16 Spiel- und 8 Dokumentarfilme. Insgesamt werden 50 000 Franken Preisgelder vergeben, im Vorjahr waren es 30 000. Die eigentlichen Filmpreise, die Goldenen Augen, werden im Wettbewerb in drei Kategorien vergeben – «Bester Débutspielfilm», «Bester Nachwuchsspielfilm» und «Bester Nachwuchsdokumentarfilm». Im internationalen Wettbewerb werden zwei Weltpremieren präsentiert: Das US-Début «Boy of Pigs» von William Olsson und das Schweizer Drama «Tausend Ozeane» von Luki Frieden. Roter Faden der Wettbewerbsfilme sei die «Suche der Protagonisten nach sich selbst».

Das Festival sei inhaltlich weiter gewachsen, sagte Co-Direktorin Nadja Schildknecht. 60 Partner, darunter erstmals auch Stadt und Kanton Zürich, bestreiten das gegenüber 2007 um rund einen Fünftel gewachsene Budget. Der Anteil der öffentlichen Hand sei mit 8 Prozent jedoch gering; hier erhoffe man sich künftig ein grösseres Engagement.

Im Rahmenprogramm will die Reihe Panorama D Einblick in das junge deutsche Filmschaffen bieten. Eröffnungsfilm ist Uli Edels «Der Baader Meinhof Komplex», als internationale Premiere. (sda)

Infos: www.zurichfilmfestival.org

Aktuelle Nachrichten