Zu Tisch
Linde Tägerwilen: Fischcurry, Hirschracks und Weine aus der Region

Das Restaurant Linde in Tägerwilen überzeugt mit einer ausgezeichneten Fischküche. Doch nicht nur. Das Traditionshaus geht auch in der Hotellerie neue Wege.

Jürg Ackermann
Drucken
Teilen
Karin und Thomas Jucker in ihrem Boutique-Hotel in Tägerwilen.

Karin und Thomas Jucker in ihrem Boutique-Hotel in Tägerwilen.

Bild: PD

Wirklich malerisch ist die Lage im Dorfzentrum an der Hauptstrasse in Tägerwilen nicht unbedingt. Von der Restaurant-Terrasse sind immer wieder vorbeifahrende Autos zu hören, hinten geht der Blick in ein relativ unspektakuläres Wohnquartier.

Der nur ein paar Hundert Meter entfernte Rhein, der in Tägerwilen Boden- und Untersee verbindet, ist von hier aus höchstens zu erahnen. Und dennoch haben Karin und Thomas Jucker in ihrem gleichnamigen Hotel und dem dazu gehörenden Restaurant Linde ein sehr stimmungsvolles Ambiente geschaffen.

Konzerte, Kunst und Lesungen

Die beiden, die den Betrieb vor 21 Jahren übernahmen und in dritter Generation führen, dürften zu den innovativsten Gastrounternehmern im Thurgau gehören. Das hat nicht nur mit der ausgezeichneten Küche zu tun.

2015 haben sie einen Teil des Hauses abgerissen und 13 neue Zimmer und zwei Rooftop-Suiten bauen lassen. Entstanden ist ein modernes Hotel mit Spa, das wiederholt Auszeichnungen für eines der besten 3-Sterne-Häuser der Schweiz einheimste und mit Konzerten, Kunst und Lesungen (beispielsweise mit Peter Stamm) zu einem kleinen lokalen Kulturzentrum geworden ist.

«Familiengeführt» ist hier kein leeres Marketing-Versprechen, sondern täglich gelebte Realität. Karin Jucker sagt:

«Wir können jeden Gast persönlich begrüssen, das ist uns wichtig.»

Ein guter Service, der nahe beim Gast ist, ist auch im Restaurant zu spüren, das einerseits auf regionale Produkte setzt, in dem aber auch internationale Einflüsse aus der italienischen, französischen oder asiatischen Küche zu finden sind. «Regionalität ist uns wichtig, aber man darf den Horizont auch mal erweitern», heisst die Devise des Hauses.

Das Fischcurry mit Wokgemüse ist das kulinarische Highlight

Für die bereits auf der Karte geführten herbstlichen Wildgerichte wie Rehrückenschnitzel (49.-) oder Hirschracks (48.-) auf Kartoffel-Sellerie-Purée sind die Temperaturen an diesem lauen Spätsommerabend zu mild. Wir entscheiden uns deshalb für Fisch – und bereuen es nicht.

Nach einem schmackhaften Salat mit Flusskrebsen, Orangenfilets, Avocado, Gurke und Dill (20.-) kommen einerseits die gebratenen Zanderfilets mit Mandelbutter und Blattspinat (35.-) auf den Tisch sowie das Fischcurry (42.-) mit Wokgemüse und Basmatireis, das kulinarische Highlight des Abends. Eine Kombination aus Bodensee- und Meerfischen, die Aromen wunderbar aufeinander abgestimmt.

Fischcurry mit Bodensee- und Meerfischen.

Fischcurry mit Bodensee- und Meerfischen.

Bild: ja.

Die Portionen sind für ein Restaurant von dieser Qualität und Preisklasse relativ gross. Nach Vorspeise und Hauptgang bleibt daher kaum mehr Platz für ein Dessert. Gut gibt es hier auch Miniportionen (je 6.50). Wir entscheiden uns für eine mit Bio-Rohrzucker flambierte Crème brulée und ein weisses Tobleronemousse mit Fruchtsauce.

Gänzlich in der Region geblieben sind wir beim Wein. Sowohl beim Weiss- als auch beim Rotwein wählten wir ein Glas vom Weingut Martin Horber aus Diessenhofen, dessen Erzeugnisse in der Linde im Offenausschank zu moderaten Preisen zu haben sind. Und wir staunten darüber, was für vielfältige Aromen (von exotischen Früchten bis Waldbeeren) und schöne Längen im Abgang gut gemachte Thurgauer Weine hergeben.

Restaurant Linde

Hauptstr. 96, 8274 Tägerwilen
Telefon: 071 669 11 68
www.juckers-hotel.com
Mo bis Sa von 8 bis 23 Uhr, So 8 bis 22 Uhr. Vorspeisen ab 11.-, Hauptgänge ab 32.-, Mittagsmenu ab 25.- (inkl. Suppe und Salat).

Aktuelle Nachrichten