Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Woher kommen bloss die Fruchtfliegen immer so plötzlich?

Sebastian Warth
Auf einmal schwirren sie zu Dutzenden über der Obstschale.

Auf einmal schwirren sie zu Dutzenden über der Obstschale.

«Unsere typische Fruchtfliege stammt ursprünglich aus West­afrika», sagt Markus Knaden, Wissenschafter am Max-Planck-Institut für Chemische Ökologie in Jena. Sie ist ein Kulturfolger, der sich auf ein Leben in der Nähe des Menschen spezialisiert hat.

«Unseren vergleichsweise harten Winter überstehen nur sehr wenige Fruchtfliegen, beispielsweise im warmen Kompost», so Knaden weiter. Diese vereinzelten Fruchtfliegen fallen zunächst kaum auf. Jedes einzelne Fliegenweibchen legt jedoch nach der Paarung weit über 100 winzige Eier ab, vorzugsweise auf süsses Obst. Je nach Temperatur schlüpfen die Larven nach ein bis zwei Tagen. Sie ernähren sich am liebsten von winzigen Hefepilzen, die auf dem Obst natürlicherweise vorkommen. Nach ca. sechs Tagen verpuppen sich die Larven und sind vier Tage später fertig entwickelte Fruchtfliegen.

Dann schwingen sich praktisch gleichzeitig Dutzende junger Fliegen in die Lüfte, und plötzlich ist ein Fruchtfliegenschwarm in der Obstschale. Ein einfaches Mittel dagegen: Obst und Biomüll möglichst kurz lagern, damit die Plage erst gar nicht ausbricht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.