Wegen Gewitter: Schweizerfahne am Säntis wird schon wieder abgehängt

Die grösste Schweizerfahne der Welt hing dieses Jahr nur kurz. Das Wetter macht den Organisatoren Sorgen. Um die Fahne vor wetterbedingten Schäden zu schützen, wird sie bereits am 1. August wieder eingerollt.

Raphael Rohner
Drucken
Teilen
Die grösste Schweizerfahne der Welt hätte eigentlich bis nach dem 1. August am Säntis hängen sollen. Nun wird sie wegen des schlechten Wetters bereits wieder abgehängt.

Die grösste Schweizerfahne der Welt hätte eigentlich bis nach dem 1. August am Säntis hängen sollen. Nun wird sie wegen des schlechten Wetters bereits wieder abgehängt.

Bild: Leserreporter

«Als ich am Samstagnachmittag am die Nordflanke vom Säntis blickte und meinen Freunden die Säntisfahne zeigen wollte, fehlte schon ein Teil davon», schildert ein Leserreporter aus Bühler. Ungläubig rief er seiner Frau, sie solle das Fernglas holen. Tatsächlich fehlte von der Schweizerfahne schon rund einen Drittel. Der Mann mutmasst:

«Die Fahne könnte zerfetzt worden sein.»

Bild: Raphael Rohner

Auf Nachfrage bei den Verantwortlichen stellt sich heraus, dass die Schweizerfahne dieses Jahr nicht zerstört wurde. Rosie Forrer von der Fahnen Heimgartner AG sagt:

Rosie Forrer

Rosie Forrer

Bild: PD
«Auf Grund der Wetterlage haben wir uns entschieden, die Fahne bereits jetzt wieder einzurollen.»

Die aufkommenden Gewitterzellen würden ein sicheres Einrollen erst am Mittwoch wieder ermöglichen, sagen die Experten. Da das Risiko zu gross sei, im Unwetter am Fels zu arbeiten, werde die rund 700 Kilogramm schwere Fahne bereits wieder eingerollt und zur Schwägalp befördert.

Bild: Leserreporter
Mehr zum Thema