Wandertipp: Kleine Wanderung auf die Gafadura mit einem sagenhaften Abstecher auf die Uli Mariss Hütte

Eine kleine Wanderung auf die Gafadurahütte, deren Rückweg zur Uli Mariss Hütte führt. Die Sage, wie die Hütte zu ihrem Namen gekommen ist, wird natürlich nicht vorenthalten. 

Eva Wenaweser
Drucken
Teilen

Die Wanderung im Überblick

Start: Schulhaus Planken
Ziel: Gafadurahütte
Strecke: 8 Kilometer
Wanderzeit: 3 Stunden 20 Minuten
Aufstieg: 670 Meter
Abstieg: 670 Meter
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, mit Kinderwagen schlecht geeignet.
Gaststätte: Gafadurahütte, bei schönem Wetter von Mai-Herbst von Montag-Sonntag jeweils von 10-19 Uhr geöffnet. Zurzeit nur Takeaway. Bei Punkt 2 des Wandertipps ist angeschrieben, ob die Hütte/der Takeaway geöffnet haben.
Parkplätze: Schulhaus Planken
Öffentlicher Verkehr: Buslinie 26
Kartenmaterial: 1:25000, Blatt: 1135 Buchs & 1136 Drei Schwestern. (evw)

Einerseits gibt es keinen besseren Zeitpunkt für eine Wanderung. Anderseits aber auch doch, weil man – wenn immer möglich – zu Hause bleiben sollte. Daher dieser Wandertipp für die Zeit nach Corona, wenn man die Ferien sowieso in der Heimat verbringen sollte, kann man ebenso gut die bergige Landschaft in der näheren Umgebung erkunden.

Hier beginnt die Wanderung auf die Gafadurahütte.
20 Bilder
Wenn man der Strasse in einem gemütlichen Thema folgt, erreicht man die Gafadurahütte in rund 90 Minuten.
Es ist noch unklar, wie lange die Parkiermöglichkeiten beim unmittelbaren Start des Wanderwegs öffentlich zugänglich sind.
Bereits vor der Wanderung, wird man darüber informiert, ob die Gafadurahütte geöffnet ist.
Die erste Entscheidung steht an: Abkürzung oder Strasse?
Die Gafadurahütte: Das Ziel vor Augen.

Hier beginnt die Wanderung auf die Gafadurahütte.

Bild: Eva Wenaweser

1. Schule Planken  

Bereits als Kind habe ich diese Wanderung mit meinen Eltern gemacht, mittlerweile würde ich den Weg im Schlaf finden: Am besten ist es, den Weg direkt beim Schulhaus in der Liechtensteiner Gemeinde Planken zu starten. Dort gibt es eine Bushaltestelle, die mit der Buslinie 26 erreichbar ist und auch Parkplätze. Dann folgt man der Dorfstrasse bis man mit einer Rechtskurve aus dem Dorf raus auf die Oberplanknerstrasse gelangt. Dieser Strasse folgt man dann so lange, bis man mit einer Linkskurve auf die Gafadurastrasse kommt. Von dort gelangt man dann auch zum eigentlichen Startpunkt der Wanderung. Zurzeit ist es auch noch möglich, dort zu parkieren, da allerdings unklar ist, wie lange der Weg noch für private Zwecke befahrbar sein wird, ist man mit den Parkplätzen im Dorf auf der sicheren Seite.

2. Beginn des Wanderwegs

Nach der Bachüberquerung kann man sich für einen Weg entscheiden: Entweder man wählt die breite Strasse oder die Abkürzungen, die aus schmalen Pfaden bestehen. In diesem Wandertipp folgen wir der Strasse, da sie weniger steil ist und auch mit dem Fahrrad gut zu meistern ist. Sollte man sich allerdings mit der Zeit auf der breiten Strasse langweilen, gibt es auf dem Weg mehrere Möglichkeiten sich doch noch umzuentscheiden, da die Abkürzungen an einigen Punkten wieder auf die Strasse führen. Diese schlängelt sich durch den Wald und offenbart auf der Seite zum Tal hin einen wunderbaren Ausblick auf das Riet. Doch auch auf der Waldseite gibt es einiges zu bewundern: Ameisenhügel, allerlei Blumen und Baumstümpfe, die über den Weg hineinzuhängen scheinen und alleine noch von der Kraft ihrer Wurzeln davon abgehalten werden, auf die Strasse zu fallen.

3. Gafadurahütte

Wenn man bei der Gafadurahütte – dem Ziel der Wanderung – angekommen ist, kann man sich bei einer fantastischen Aussicht stärken, bevor man sich wieder auf den Rückweg begibt:

Ob man sich den Proviant selber mitbringt oder sich direkt etwas bei der Hütte kaufen möchte, ist jedem selbst überlassen. Momentan gibt es allerdings nur Take-Away. Im Sommer kann man sich aber hoffentlich wieder an die Tische setzen und so den Ausblick und die Idylle geniessen. Damit man nicht den gleichen Weg zurückgehen muss, macht dieser Wandertipp noch eine kleine Schlaufe, die aber schliesslich doch zurück auf die breite Strasse führt. Dafür geht man die letzte Abkürzung, die zur Gafadurahütte führt einige Meter zurück und folgt dem Weg recht am Zaun entlang in den Wald hinein. Nach einer Weile führt ein Weg ein Stück hinauf und dort befindet sich die Uli Mariss Hütte.

4. Uli Mariss Hütte

Die Uli Mariss Hütte wurde nach einer Sage benannt. Sie handelt davon, dass ein Mann namens Uli Mariss zur Zeit des Schwabenkrieges den Eidgenossen half, nach Planken zu kommen. Diese suchten einen, der ihnen den Weg zeigte. Trotz der finanziellen Verlockung, verweigerten aber alle diesen verräterischen Dienst – alle bis auf Uli Mariss. Als er die Eidgenossen auf den Weg führte, von wo aus sie ihr Ziel gut sehen konnten, verlangte Uli Mariss den Lohn für seine Dienste. Der Hauptmann trat vor ihn und sagte: «Knie nieder und nimm den Hut in die Hand, dann kriegst du deinen Lohn.» Als Uli Mariss tat wie ihm geheissen, schlug ihm der Hauptmann den Kopf ab, der in seinem Hut landete. Dies war der Lohn, den ein Verräter zu erwarten hatte. Und nach eben diesem Mann ist die Hütte benannt.

5. Wieder zurück auf dem Wanderweg

Wenn man dem Weg unter der Hütte folgt, gelangt man schliesslich wieder auf die breite Strasse, die man bereits für den Weg nach oben entlanggelaufen ist. Von dort kann man sich wieder bei jeder Abkürzung entscheiden, ob man diesen schmalen Pfaden nach unten folgen möchte oder doch lieber auf der Strasse bleibt. Je nachdem wie viele der Mountainbiker die Abkürzungen genommen haben, sind diese sehr ausgefahren und nach einem kräftigen Regen sind die zahlreichen Wurzeln ausserdem sehr rutschig und daher ist der Weg nur zu empfehlen, wenn man trittsicher ist. Von hier aus geht es dann wieder denselben Weg nach unten, bis man sich entweder mit den Auto oder dem Bus auf den nach Nachhauseweg machen kann. 

Grafik: Stefan Bogner

Grafik: Stefan Bogner

Hier gibt's das PDF zum Herunterladen.

Mehr zum Thema