Wandertipp
Von Urnäsch zur Hochalp: Ein kurzer, aussichtsreicher Rundweg für jede Jahreszeit

Die Hochalp ist ein Klassiker im Alpstein: Vom Parkplatz Bruggerenwald oberhalb von Urnäsch erreicht man den 1530 Meter hohen Rasenkamm in gut einer Stunde. Oben warten ein majestätisches Panorama und eine urchige Alphütte.

Claudio Weder
Drucken
Teilen
Von der Hochalp öffnet sich der Blick zum Säntismassiv...
16 Bilder
Die Wanderung beginnt gemütlich im Bruggerenwald oberhalb von Urnäsch.
Der Weg ist durchgehend markiert.
Beim Rossmoos weitet sich das Gelände, der Weg führt über den steilen Rasenhang zum Ost-Gipfel der Hochalp.
Immer wieder guckt der Säntis hervor.
Die Hütten der Alp Nasen.
Blick hinab nach Urnäsch.
... und den Churfirsten.
Das Gasthaus Hochalp lädt zum Verweilen ein.
Der geteerte Weg macht die Hochalp auch für Velofahrerinnen und Velofahrer interessant.

Von der Hochalp öffnet sich der Blick zum Säntismassiv...

Bild: Claudio Weder (Urnäsch, 24. Oktober 2021)

Infos zur Wanderung

Start: Bruggerenwald bei Urnäsch
Ziel: Bruggerenwald bei Urnäsch
Strecke: 5,2 km
Wanderzeit: 2 h
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 350 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Wanderung nicht für Kinderwagen geeignet.
Gaststätten: Berggasthaus Hochalp, ab dem 2. November an schönen Wochenenden geöffnet. Bei unsicherem Wetter Tel. 071 364 11 15. Geschlossen am 27. und 28. November, 4. und 5. Dezember, 25. Dezember, 1. Januar.
Öffentlicher Verkehr: Urnäsch ist gut mit der Bahn von Herisau aus erreichbar.
Parkplätze: gibt es im Bruggerenwald oberhalb von Urnäsch. (wec)

1 Bruggerenwald Die Hochalp ist einer der vielfältigsten Ausflugsberge im Alpstein. Den 1530 Meter hohen Rasenkamm oberhalb von Urnäsch erreicht man gut zu Fuss oder mit dem Velo, im Winter ist die Hochalp ein beliebtes Ziel von Schneeschuhtouren. Oben wartet nicht nur ein urchiges Berggasthaus mit gutbürgerlicher Küche, sondern auch eine phänomenale Aussicht, die vom Bodensee über die Churfirsten bis hin zum Tödi reicht.

Blick von der Hochalp zu den Churfirsten.

Blick von der Hochalp zu den Churfirsten.

Bild: Claudio Weder (Urnäsch, 24. Oktober 2021)

Ausgangspunkt ist der Bruggerenwald. Diesen erreicht man mit dem Auto über eine schmale Strasse vom Dorfzentrum Urnäsch. Im Wald gibt es diverse Parkplätze, wobei man am besten bis zum «Hauptparkplatz» bei der Waldhütte fährt. Hinweis: Der Ausgangspunkt der Wanderung ist nur mit dem Auto erreichbar, wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, startet die Tour am besten in Urnäsch (Wanderzeit verlängert sich um rund zwei Stunden).

2 Hochalp An der Kreuzung vor der Waldhütte steht ein Wegweiser. Diesem folgt man in Richtung Hochalp Ost. Der Weg steigt zunächst sanft im Wald empor, bevor er nach gut 100 Höhenmetern nach links abzweigt. Beim Rossmoos angelangt, öffnet sich das Gelände, über eine Alpwiese geht es immer steiler werdend dem Tagesziel entgegen. Zur Rechten werden die Hütten der Alp Nasen sichtbar, von der anderen Seite winken Kronberg und Säntis.

Die letzten 100 Höhenmeter sind schweisstreibend. Doch hat man den höchsten Punkt erreicht, wird man für die Mühen des Aufstiegs belohnt: Ein breiter und flacher Wanderweg führt über den aussichtsreichen Kamm zu den Hütten der Hochalp, wobei sich zwischendurch immer wieder imposante Tiefblicke nach Urnäsch eröffnen.

Vom Ost-Gipfel der Hochalp wandert man über den aussichtsreichen Kamm dem Berggasthaus entgegen.

Vom Ost-Gipfel der Hochalp wandert man über den aussichtsreichen Kamm dem Berggasthaus entgegen.

Bild: Claudio Weder (Urnäsch, 24. Oktober 2021)

3 Alp Nasen Nach einer Stärkung im Berggasthaus folgt der Abstieg. Es bieten sich zwei Varianten an: Entweder man nimmt den etwas steileren Zickzackweg, der direkt unterhalb der Berghütte beginnt, oder man entscheidet sich für die gelenkschonendere Alternative über die geteerte Strasse. Über beide Wege gelangt man in rund einer halben Stunde zur Alp Nasen.

4 Bruggerenwald Hat man die Alp passiert, erreicht man nach 500 Metern eine Wegkreuzung. Hier spielt es keine Rolle, welche Abzweigung man wählt: Beide Varianten sind ungefähr gleich lang und führen in rund 20 Minuten zum Parkplatz beim Bruggerenwald zurück. Wir entscheiden uns für den linken Abzweiger und folgen dem Kiesweg zunächst durch den Wald und dann via Gross-Langboden zurück zum Ausgangspunkt.

Aktuelle Nachrichten