Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wandertipp: Von Horn nach Staad den Bodensee entlang

Beim Spaziergang der Seepromenade sorgt nicht nur der strahlende Sonnenschein für gute Laune.
Text und Bilder: Laura Widmer
13 Bilder

Wandertipp von Horn nach Staad

Die Wanderung im Überblick

Start: Horn
Ziel: Staad
Strecke: 7 km
Wanderzeit: 1 h 40 min
Aufstieg: 38 m
Abstieg: 35 m
Ausrüstung: Normales Schuhwerk reicht, die Strecke ist kinderwagentauglich
Gaststätten: Pizzeria Schiff, Horn; Seecafé Arion, Rorschach, Mo–Sa 13.30 Uhr, in der Hauptsaison ab 9 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr geöffnet; La Vela, Rorschach, Mo–So, unterschiedliche Öffnungszeiten
Öffentlicher Verkehr: Horn ist mit dem Postauto und mit dem Zug erreichbar
Kartenmaterial: 1:25000, Blatt 1075 Rorschach. (lw)

1 Evangelische Kirche: Unser Spaziergang von Horn nach Staad beginnt bei der evangelischen Kirche, einem Bau an bester Lage und mit Aussicht auf den Bodensee. Auf einer Tafel ist das Konzept der Gemeinde für den Schutz des Ufers aufgezeichnet. Es bietet Enten, Schwänen und anderen Wasservögeln Brutgebiete. Insbesondere im dichten Schilf entlang des Ufers fühlen sich viele Tiere wohl. Wir schlagen den Weg in Richtung Rorschach ein, vorbei am östlichen Hafen. Auch hier ist sichtbar, dass der Wasserpegel trotz der Schneeschmelze und des grossen Regenfalls vor einigen Wochen erstaunlich tief ist. Beim Hafen gibt es mehrere Restaurants, darunter auch eine Pizzeria. Wir gehen weiter in Richtung Horner Badi, die zu dieser Jahreszeit noch geschlossen hat. Sie bekommt in diesem Jahr neue Pächter für den Badikiosk. Kurz nach der Badi kommt man am weitherum bekannten Hotel Bad Horn vorbei, das vor kurzem eine Erweiterung bekanntgegeben hat.

2 Badi Goldach:  Weiter geht es ein Stück nicht auf dem Seeweg, sondern der Strasse entlang. Vorbei kommt man auch an der Goldacher Badi, die um einiges grösser ist als diejenige in Horn. Einige Meter weiter steht die Villa am See, ein Restaurant mit gutem Essen und schönem Wintergarten. Auch im Garten gibt es einige Sitzplätze.

3 Arionwiese: Die Arionwiese in Rorschach ist an diesem frühen Samstagnachmittag Ende März gut besucht, besonders der Spielplatz erfreut sich grosser Beliebtheit. Die Schaukeln sind besetzt und auch das Café ist ausgelastet. Noch ist das Wasserspiel im See ausser Betrieb, doch das Seecafé Arion hat geöffnet und ist bis auf den letzten Platz besetzt.

4 Rorschach Hafen: Bevor wir an der Hafenpromenade entlangschlendern, überqueren wir vor dem Kornhaus die Strasse, und legen einen kurzen Zwischenstopp im italienischen Café La Vela ein, das tolle Desserts und im Sommer auch Eis verkauft. Mitte März scheint es dafür noch zu früh, ein paar Meter weiter hat sich bei der Gelateria Bongusto aber bereits eine lange Schlange gebildet. Kein Wunder, bei diesen frühlingshaften Temperaturen. Vom Hafen ist es nur ein Katzensprung bis zum Forum Würth. Der Eintritt in das Kunstmuseum ist kostenlos. Die aktuellen Ausstellungen befassen sich mit dem Appenzeller und Toggenburger Landleben, den Bildern von Hans Magnus Enzensberger, Günter Grass und Hermann Hesse sowie Menschenbildern in der Kunstgeschichte. Auch der Geschenkshop ist immer einen Besuch wert. Aktuell wird vor allem fündig, wer Tourismusgeschenke oder witzige Deko-Artikel sucht.

5 Neuseeland:  Was auf Auswärtige wie ein Witz wirkt, erweist sich bei einem späteren Blick auf die Karte als Fakt: Das Gebiet in Staad heisst tatsächlich Neuseeland. Von hier aus bietet es sich bei schönem Wetter an, zum Schloss Wartegg zu wandern. Dafür muss man einige Minuten mehr in Kauf nehmen, wird aber mit einer tollen Aussicht belohnt. Stattdessen folgen wir der Strasse und kommen unter anderem an einem kleinen ökologischen Garten vorbei, der auch Behausungen für Hummeln und Wildbienen sowie Holzstapel für Igel errichtet hat. Auf den Steinmäuerchen am Wegrand wimmelt es nur so von kleinen Eidechsen, die den besten Platz in der Sonne suchen. Vorbei geht es in diesem Wegabschnitt auch an der Bodenseeklinik des Schönheitschirurgen Werner Mang.

6 Bahnhof Staad:  Auf dem Schlussabschnitt der Strecke ist es nicht mehr so einfach, den See im Blick zu behalten. Vom Hafen in Staad aus hat man einen guten Blick auf den Rheinspitz und den Flughafen Altenrhein. Von hier aus ist es nur noch ein kurzes Stück zum Bahnhof.

Hier gibt's das PDF zum Herunterladen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.