Unterhalb des Dorfes Engelburg ist das Quartier Schoren gut zu sehen.

Unterhalb des Dorfes Engelburg ist das Quartier Schoren gut zu sehen.

Bild: Elia Fagetti

Wandertipp
Kurzwanderung mit viel Flexibilität: Vom Hölzi nach Engelburg

Direkt unter der Kinderfestwiese startet diese Wanderung vom Hölzli aus nach Engelburg. Der Fluss Sitter lockt bei schönem Wetter mit Bademöglichkeiten und dank der kurzen Strecke kann die Wanderung auch umgekehrt gemacht werden. Ein guter Spaziergang für zwischendurch, der nicht viel Planung erfordert.

Elia Fagetti
Drucken
Teilen
Hier bei der Haltestelle Hölzli im Schorenquartier startet die kurze Wanderung.
21 Bilder
Dem schmalen Weg nur bis zur ersten Kurve folgen.
Gleich an der Kurve sieht man den Kiesweg, der in den Wald führt.
Eine erste schöne Aussicht. Rechts eine Bauernwiese. In der Ferne sieht man Engelburg.
Wer dem Kiesweg bis nach unten folgt und sich umdreht, erblickt diese Aussicht.
Der Eingang in den Wald wirkt märchenhaft.
Dem Wegweiser in Richtung Engelburg folgen. Der Weg führt zur Autobahnbrücke.
Pferde sind auf der Autobahnbrücke nicht erlaubt.
Wer gerne Automarken errät, der hat hier seinen Spass.
Die Autobahn hinter sich gelassen, beginnt der Wald.
Es gibt verschiedene Wege an die Sitter. Doch dieser ist einer der schönsten.
An der Sitter lässt es sich im Sommer gut baden.
Nach der Brücke über die Sitter kommt das Tierheim Sitterhöfli.
Von der Brücke aus hat man einen guten Ausblick auf die Sitter.
Auch wenn der Überblick auf die Sitter gut ist, so ist das Hineinspringen nicht zu empfehlen. Zumindest nicht von der Brücke.
Ein kurzes Stück nach dem Tierheim ergibt sich ein schöner Ausblick auf das Quartier Schoren und die Sitter.
An der Hügelkuppe beim Rüti angekommen, sieht man immer noch das Quartier im Hintergrund.
Dank der roten Farbe sieht man die Dächer in weite Ferne immer noch gut.
Nach der Kreuzung geht es ein steileres Stück nach Engelburg. Vor dem Eingang zum kleinen Waldstück steht eine Bank.
Der Blick von der Bank, kurz vor dem Eingang zum letzten Waldabschnitt der Wanderung, lohnt sich.
In einer Parallelstrasse der Hauptstrasse von Engelburg kann immer noch eine schöne Aussicht genossen werden.

Hier bei der Haltestelle Hölzli im Schorenquartier startet die kurze Wanderung.

Bilder: elf.

Infobox

Start: Haltestelle Hölzli, St.Gallen
Ziel: Haltestelle Lindenwies, Engelburg
Strecke: 3,2 km
Wanderzeit: 1 h
Aufstieg: 139 m
Abstieg: 184 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk. Wanderung nicht für Kinderwagen geeignet.
Gaststätten: Freihof in Engelburg, ca. 500 Meter oberhalb des Endpunktes
Öffentlicher Verkehr: Buslinie 9 von St.Gallen in Richtung Hölzli; Postautolinie 120 oder 121 von St.Gallen nach Engelburg, Haltestelle Lindenwies
Kartenmaterial: Landeskarte: 1:25000, Blatt: 2501 St.Gallen (elf.)

1 Haltestelle «Hölzli» Die Wanderung startet an der Haltestelle Hölzi. Mit der Linie 9 der VBSG kommt man ganz einfach zum Startpunkt. Wer nicht mit dem öffentlichen Verkehr anreist, sucht sich am besten im Quartier einen Parkplatz und geht den restlichen Weg zum Wendeplatz, der auch als Endhaltestelle des 9-Busses dient. Für Proviant auf der kurzen Strecke ist selbst zu sorgen. Dank der kurzen Wanderzeit sollte es aber auch ohne Snacks gehen. Eine Flasche Wasser ist bei jeder Wanderung zu empfehlen. Direkt hinter dem Wendeplatz geht ein kleiner Weg nach oben. Dieser führt auf die Kinderfestwiese. Diesem Weg ist nur kurz zu folgen, denn zwischen einer Hecke und einem kleinen Spielplatz befindet sich ein Kiesweg. Dieser führt nach einer kleinen Biegung und einem steilen Abstieg in den Wald zwischen dem Siedlungsgebiet Schoren und der Autobahn.

2 Autobahnbrücke Folgt man dem Weg immer weiter nach unten, so trifft man früher oder später auf die Autobahnbrücke. Diese zu überqueren ist einfach und ermöglicht es, den täglichen Verkehrsfluss aus oder in die Stadt zu beobachten. Toll für all jene, die gerne Automarken erraten. Nach der Brücke befindet man sich im Wald, in dem sich manchmal die Gelegenheit ergibt, ein paar Rehe zu erblicken. Ab hier führen viele Wege nach Rom. Man kann sich kaum verlaufen, folgt man den Wegen nach unten. Es spielt keine Rolle, ob es ein Trampelpfad oder eine geteerte Strasse ist. Am Schluss kommt man an der Sitter an. Entlang des Flusses finden sich einige Feuerstellen.

3 Brücke über die Sitter Wer sich doch ein wenig verlaufen hat, keine Sorge. Der Sitter entlang gehend, findet man die Brücke schnell, welche direkt auf das Gebiet des Tierheims Sitterhöfli führt. Von dort aus führt ein Weg nach oben in Richtung Engelburg. Auf diesem findet sich eine sehr schöne Aussicht auf die Sitter und den Wald unter der alten Eisenbahnsiedlung Schoren, wobei eine Bank zum Verweilen einlädt.

4 Aussichtspunkt Rüti Auf der Hügelkuppe angekommen, erlebt man die schöne Aussicht erneut. Hier bietet sich der beste Blick auf das Quartier auf der anderen Seite des Tals. Es geht weiter über die kleine Kreuzung in Richtung Engelburg. Der Weg führt etwas steil in ein kleines Waldgebiet. Kurz davor findet sich eine Bank, auf der sich das Ausruhen lohnt.

5 Haltestelle Lindenwies Kommt man aus dem kleinen Waldgebiet hinaus, geht es noch ein kleines Stück in Richtung Dorf. Danach befindet man sich unter der Hauptstrasse, welche durch Engelburg führt. An der Hauptstrasse ist die Haltestelle Lindenwies fast nicht zu übersehen. Wer sich nun verpflegen will, der findet 500 Meter weiter oben das Restaurant Freihof. Die Gastwirtschaft produziert Fleischwaren in der eignen Metzgerei und ist, ausser Sonntag und Montag, immer von acht Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. An der Lindenwies-Haltestelle fahren im 15-Minuten-Takt Busse nach St.Gallen. Wer weiter ins Appenzellerland fahren will, kann einfach im Bus 120 oder 121 sitzen bleiben. Dieser fährt über den St.Galler Bahnhof weiter nach Heiden. Die Route endet hier. Es lohnt sich auch, diese Tour von Engelburg als Startpunkt aus zu begehen.

Aktuelle Nachrichten