Wandertipp
Der Weinweg in Weinfelden ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss

Die Weinwanderung am Thurgauer Ottoberg führt die Wanderer durch das schöne Weinfelder Städtchen, gefolgt von Rebbergen und vorbei an verschiedenen Weingütern. Diese Wanderung verfügt über zwei verschiedene Weinsafes, die für eine genussvolle Abkühlung sorgen.

Felicitas Markoff
Drucken
Die Weinwanderung in Weinfelden lädt zu einer etwas anderen Wanderung ein.
20 Bilder
Die Wanderung beginnt beim Bahnhof in Weinfelden.
Den Wegweiser für den Weinweg im Städtchen von Weinfelden.
Die Wanderer kommen beim Weinweg an vielen verschiedenen Infotafeln vorbei. Spannende Informationen und über Trauben, Weinsorten und mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher.
Hier geht es langsam zu den Reben hinauf.
So sieht der erste Weinsafe von innen aus.
Beim Weinsafe trifft man schnell auf Gleichgesinnte.
Ein Glas Rosé, umgeben von Reben.
Wer eine längere Pause beim ersten Weinsafe machen möchte, kann sich hier gemütlich hinsetzten.
Viele spannende und wissenswerte Informationen zum Thema Wein stehen auf den verschiedenen Tafeln.
Zwei Regenfässer, im Hintergrund das schöne Thurgau.
Ein schöner Ausblick auf die Reben erhält man während der Wanderung immer wieder.
Die ersten Blumen beginnen bereits zu blühen.
An diesem kunstvollen Gartenlabyrinth kommt man während der Wanderung auch vorbei.
Die Sonne taucht die Reben in ein sanftes, goldenes Licht.
Zwei Wanderer laufen hier den Weinweg entlang.
Langsam gehts nicht nur zu Fuss hinunter, auch die Sonne verabschiedet sich demnächst.
Kurz vor der Treppe kommen die Wanderer an diesem schönen Gartenteich vorbei.
Kurz vor dem Sonnenuntergang laufen zwei Wanderer die Treppe hinunter.
Kurz bevor sich die Sonne ganz verabschiedet, ist der zweite und letzte Weinsafe erreicht.

Die Weinwanderung in Weinfelden lädt zu einer etwas anderen Wanderung ein.

Bild: Felicitas Markoff, 5. Februar 2022

Infos zur Wanderung

Start: Bahnhof Weinfelden 
Ziel: Bahnhof Weinfelden 
Strecke: 8,25 Kilometer 
Wanderzeit: ca. 3 h 
Aufstieg: 216 Meter
Abstieg: 216 Meter 
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, mit geländegängigem Kinderwagen ist Wanderung machbar 
Gaststätten: Wirtschaft zum Löwen, Gasthaus Eisenbahn, Restaurant Gambrinus, Wirtschaft Stelzenhof, Restaurant Thurberg, Gasthaus zum Trauben, Restaurant im Weinberg, Weinkeller Felsenburg, Wirtschaft zum Eigenhof, Giusi's Bistro, Trattoria Storchen, Gasthaus Haldenhof
Öffentlicher Verkehr: Bahnhof Weinfelden
Parkplätze: Bahnhof Weinfelden 
Kartenmaterial: 1:25000, Blatt: 1054 Weinfelden 

Der Weinweg in Weinfelden lädt zum genussvollen Wandern ein.

Der Weinweg in Weinfelden lädt zum genussvollen Wandern ein.

Bild: Felicitas Markoff

Die Weinwanderung ist etwa neun Kilometer lang und führt durch die Rebberge von Weinfelden, Boltshausen und Ottoberg. Sie dauert insgesamt etwa drei Stunden. Für diese Wanderung empfiehlt es sich, allerdings mehr Zeit einzuplanen, da sie schnell mal länger gehen kann. Wer nicht so lange wandern möchte, kann diese Route nach Belieben abkürzen. Der weite Blick ins Thurtal und auf die Alpenkette ist bei dieser Wanderung neben dem Wein ein besonderer Genuss. Mit 19 Infotafeln erfahren die Wanderinnen und Wanderer Wissenswertes über die Rebentwicklung sowie über die Weinherstellung und die heimischen Winzer. Zahlreiche Restaurants und Beizen runden den Weinweg optimal ab.

1. Bahnhof Weinfelden: Bevor die Weinwanderung losgeht, muss am SBB-Schalter beim Bahnhof Weinfelden die Ausrüstung abgeholt werden. Die Besucherinnen und Besucher erhalten einen Weinrucksack mit einem Weinglas, Brot zum Knabbern und einen Code, der für den Weinsafe benötigt wird. Achtung: Für die Weinwanderung muss man sich vorgängig anmelden.

2. Start/Ende Weinweg: Nachdem man den Bahnhof verlassen hat, führt die Wanderung direkt in das Städtchen Weinfelden. Auf diesem Weg kommen die Wanderinnen und Wanderer beim Gasthaus zum Trauben vorbei. Dann links abbiegen und an der Frauenfelderstrasse entlang weiter laufen. Bei der Bachtobelstrasse angekommen, wartet bereits eine Infotafel. Danach geht es auf einer Kiesstrasse leicht in die Rebberge hinauf.

3. Torggel Verzeichnis: An der oberen Weinbergstrasse weiter laufen. Hier geht es leicht bergauf. An der Thurbergstrasse angekommen und danach rechts abbiegen. Dann finden die Wanderer eine gemütliche Bank inklusive Infotafel vor. Nach einer kurzen Atempause geht es weiter. Am Kiesweg entlang, kommt kurz danach bereits die nächste Infotafel. Nachdem es leicht hinaufging, geht es jetzt gemütlich weiter geradeaus. Die Rebberge und die Aussicht auf das Tal machen diese Wanderung besonders schön.

4. Erster Weinsafe: Bei der nächsten Infotafel erfahren die Wanderinnen und Wanderer etwas über die Weinsorte Pinot blanc. Danach geht es an der Hagholzstrasse entlang. Die Besucherinnen und Besucher kommen an einem Bauernhof mit Schafen sowie an einem Degustationslädeli vorbei. Bei der Thurbergstrasse kommt der nächste Wegweiser und es geht überwiegend geradeaus. Dann ist es so weit und der erste Weinsafe ist erreicht. Damit dieser geöffnet werden kann, müssen die Wanderinnen und Wanderer zuerst einen Code eingeben. Dann wird der Weinsafe geöffnet. Die Auswahl zeigt, dass es Weine für jeden Geschmack dabei hat. Bei diesem Weinsafe haben die Wanderinnen und Wanderer die Möglichkeit sich im Gästebuch zu verewigen. Dieses Buch ist im Weinsafe drinnen. Direkt neben dem Weinsafe gibt es auch eine Bank. Wer länger dort verweilen möchte, kann anstelle der Bank einfach die Wiese hinunterlaufen und findet dort eine schöne Sitzangelegenheit mit Aussicht vor.

5. Rebblätter: Nach der ersten Abkühlung geht es leicht erheitert weiter. Wer schon etwas Hunger hat, kann nach einigen Minuten im Restaurant Sunnhalde einkehren. Danach an der Thurbergstrasse weiterlaufen, bis die nächste Infotafel erreicht ist. Dann links beim Waidliweg abbiegen. Einen gemütlichen Sitzplatz, der zum Verweilen einlädt, erreichen die Wanderinnen und Wanderer vor der nächsten Kurve.

6. Edler Tropfen: Auf dem Waidliweg finden die Besucherinnen und Besucher eine Wetterstation vor. Der Weg führt weiter geradeaus. An den Reben vorbei läuft man immer wieder an Infotafeln vorbei, die über die verschiedenen Trauben- und Weinsorten informieren. Nachdem man die Reben hinter sich gelassen hat, geht der Weg leicht nach unten. Wer den Weg über die steile Wiese nimmt, landet direkt beim nächsten Weinsafe. Wem das aber zu steil ist, kann einfach der Strasse weiterfolgen. Im Häuschen befindet sich ein mit Wein gefüllter Kühlschrank. Auch hier gilt es, den Code einzugeben. Bevor die Wanderung langsam endet, lädt eine Sitzangelegenheit vor dem Häuschen zum Verweilen ein. Nach dem letzten Apéro dem Weg weiter geradeaus folgen. Es geht nun wieder zurück in das Weinfelder Städtchen. Dann den Schildern zum Bahnhof folgen. Dort angekommen, endet diese aussergewöhnliche Wanderung etwas später als gedacht.

Aktuelle Nachrichten