Wandertipp
Der Ruinenweg in Kradolf lädt in dieser Jahreszeit zum Wandern ein

Vom Bahnhof Kradolf über die Thur und durch die bunten Wälder bis zur «Klein Rigi». Zwei mittelalterliche Ruinen und verschiedene Restaurants machen den mittleren Ruinenweg besonders attraktiv.

Felicitas Markoff
Drucken
Teilen
Der Herbst lädt zu einer gemütlichen Wanderung in Kradolf ein.
20 Bilder
Die Wanderung beginnt am Kradolfer Bahnhof.
Nach dem man durch die Bahnhofunterführung gelaufen ist, geht es direkt über die Thurbrücke weiter.
Ein Wegweiser zeigt die unterschiedlichen Wanderrouten für den Ruinenweg an.
Eine Bank lädt auf der Wanderung zu einer Pause ein.
Bei diesem Wem empfiehlt es sich gutes Schuhwerk zu tragen.
Diese Strecke führt ein durch den herbstlichen Wald.
Fast an der ersten Ruine angekommen, befindet sich auf der linken Seite eine Beschreibung der Ruine Rast.
Noch einige Treppenstufen und dann ist die erste Ruine erreicht.
Die mittelalterliche Burganlage Rust von aussen.
Weiter gehts zur nächsten Ruine. Auf diesem Weg sieht man die Ruine Rast von weitem.
Hier geht es auf einer geteerten Strasse duch den Wald weiter.
Durch die vielen Laubblätter ist dieser Waldweg fast nicht mehr zu erkennen.
Weiter gehts im Wald.
Ein kleiner Bach fliesst durch diesen Waldabschnitt.
Ein Tisch und zwei Bänke sowie eine Grillstelle laden zum grillieren ein.
Bei der Wanderung kommt man an verschiedene Bauernhöfe vorbei.
Dieses Bild ist der höchste Aussichtspunkt der Ruinenwanderung.
Die Ruine Heuberg ist erreicht. Von dieser Ruine ist allerdings nicht mehr so viel übrig geblieben.
Auf dem Rückweg läuft man beim Restaurant Klein Rigi vorbei.

Der Herbst lädt zu einer gemütlichen Wanderung in Kradolf ein.

Bild: Felicitas Markoff (Kradolf, 22. November 2021)

Infos zur Wanderung

Start: Bahnhof Kradolf
Ziel: Restaurant Klein Rigi
Strecke: 4.09 km
Wanderzeit: 1 h 15  min
Aufstieg: 185 m
Abstieg: 185 m
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Wanderung nicht für Kinderwagen geeignet.
Gaststätten: Restaurant zur Brücke: 071 642 11 46, Restaurant Mühle: 071 642 33 33, Restaurant Klein Rigi: 071 642 49 49
Öffentlicher Verkehr: Bahnhof Kradolf
Parkplätze: Gibt es beim Restaurant Mühle und beim Restaurant Klein Rigi
Kartenmaterial: Landkarte 1: 25 000, Blatt: 1074, Bischofszell (fem)

1 Kradolf Bahnhof Am Bahnhof muss man die hintere Unterführung durchqueren. Das erste Schild für die Ruinenwanderung befindet sich auf der linken Seite der Bahnhofunterführung. Danach läuft man für wenige Minuten gerade aus in Richtung Thurbruggstrasse.

2 Thurbruggstrasse Wenn man dieser geraden Strasse entlangläuft, überquert man die historische Thurbrücke. Von dort aus hat man eine schöne Aussicht auf die Thur. Das Rauschen des Flusses ist wegen des wenigen Verkehrs deutlich hörbar und entspannt den Geist.

3 Restaurant Zur Brücke Kurz nachdem man die Thurbrücke hinter sich gebracht hat, folgt das erste Restaurant. Wer vor der Wanderung Hunger hat, kann dort einkehren und gutbürgerlich essen. Danach geht man an der Thurbruggstrasse weiter bis zur nächsten Kreuzung und biegt dann links ab.

4 Wegweiser Ruinenweg Der zweite Wegweiser signalisiert den mittleren Ruinenweg, der zuerst an der Neukirchstrasse entlangführt. Danach geht es bei der Neukirchstrasse geradeaus. An dieser Strasse liegt das Restaurant Mühle. Nach einer Kurve verlässt man die Strasse und die Wanderung führt über eine Wiese. Diese geht leicht hinauf und ist zeitweise erdig und matschig. Dort wird gutes Schuhwerk dringend empfohlen. An diesem Punkt wirkt es im ersten Moment so, als wäre der Weg oben abgesperrt. Dem ist aber nicht so und man kann problemlos weitergehen.

5 Sitzbank Oben angekommen, lädt die erste Bank zum Verweilen ein. Der dritte Wegweiser für den Ruinenweg zeigt, dass die Wanderung durch den herbstlichen Wald führt. Die vielen farbigen Blätter legen sich hier wie ein Teppich über den Waldboden. Im Kontrast zum nebligen Wetter wirkt der Wald besonders farbenfroh.

6 Wald Entlang des schmalen Wegs durch den Wald liegen viele rutschige Blätter auf dem Boden. Wer nicht aufpasst, landet schneller auf dem Boden, als ihm lieb ist. Während des Marsches gibt es eine Stelle, bei der man einen Blick auf das Ziel, das Restaurant Klein Rigi, erhält, welches sich auf einem kleinen Hügel befindet. Doch vorerst folgt man weiter dem Waldweg. Danach kommt bereits die nächste Bank. Einige Meter weiter erkennt man hinter dem Gebüsch und den Bäumen die ersten Umrisse der Burgruine Last.

7. Burgruine Last Nachdem man aus dem Wald kommt, befindet sich nach einigen hundert Metern auf der linken Seite ein Holzzaun. Vor der mittelalterlichen Ruine Last gibt es eine Informationstafel. Darauf ist die Geschichte der Ruine beschrieben sowie die Funde und erfolgten Sanierungen. Von dort führt eine Treppe bis zur Ruine Last hinauf. Dort oben angekommen, geniesst man eine schöne Aussicht auf Kradolf-Schönenberg. Die Grillstelle links neben der Ruine lädt in der wärmeren Jahreszeit zum Rasten ein. Wer möchte, kann die Ruine Last sowohl von aussen und innen betrachten, denn sie verfügt über einen Eingang auf der Vorderseite.

8 Schönholzerswilen Zurück auf dem Ruinenweg sieht man bereits den nächsten Wegweiser. Hinter der Kurve geht es wieder steiler hinauf. Nach ein paar Minuten kann man die Ruine Last von weitem betrachten. Durch das neblige Wetter wirkt sie mystisch und verlassen.

9 Wald Auf dem Weg kommt man an Bauernhöfen vorbei, wo man auch Konfitüre, Stoffmasken und Guetzli kaufen kann. An dieser Stelle folgt ein weiterer Wegweiser. Der mittlere Ruinenweg führt weiter in den Wald, hinab über eine kleine Waldbrücke. Der laubübersäte Weg wird von einem Kieselsteinweg abgelöst. Wer diesem Weg weiterfolgt, findet nach einer weiteren Waldbrücke eine Grillstelle und eine Infotafel vor.

10 Ruine Heubärg Der Waldweg führt weiter zum nächsten Wegweiser und schliesslich aus dem Wald hinaus. Nach einem kurzen Stück über eine Wiese befindet man sich auf der Andrütistrasse. Am Ende dieser Strasse führt der Weg über eine grüne Wiese. Danach befindet man sich auf der Andrütistrasse, links und rechts stehen Häuser. Am Ende dieser Strasse biegt man auf die Heubergstrasse ab und geht geradeaus. Nach einigen Minuten kommt der höchste Aussichtspunkt dieser Wanderung, von wo aus man einen schönen Ausblick auf Kradolf-Schönenberg geniessen kann. Danach führt der Weg wieder in den Wald und direkt zur Ruine Heubärg. Diese ist deutlich zerfallen.

11 Restaurant Klein Rigi Im Wald gibt es einen weiteren Wegweiser. Die letzte Etappe der Wanderung führt aus dem Wald hinaus und auf die Strasse, die Störehuus heisst. Es geht leicht bergab. Unten angekommen, muss man nur noch die Strasse überqueren und schon steht man direkt am unteren Hügel des Restaurants Klein Rigi.

Aktuelle Nachrichten