Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wandertipp: Berge, Bäume, und Blumen – Von der Schwägalp auf den Kronberg

Die Floraroute auf dem Appenzeller Alpenweg führt von der Schwägalp auf den Kronberg. Der Säntis und seine Nordwand prägen diese Wanderung.
Rossella Blattmann
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
(Bild: Rossella Blattmann)(Bild: Rossella Blattmann)
44 Bilder

Berge, Bäume, und Blumen – Von der Schwägalp auf den Kronberg

Die Wanderung im Überblick

Start: Schwägalp (Schwebebahn)
Ziel: Kronberg (Bergstation)
Strecke: 5,6 km
Wanderzeit: 2 h
Aufstieg: 453 m
Abstieg: 154 m
Ausrüstung: Trekkingschuhe oder Wanderschuhe
Gaststätten: Restaurant Schwägalp, Hotel Säntis, ganzjährig geöffnet; Chammhaldenhütte, Sa-So, Sommer 9-17 Uhr, Winter 10-16 Uhr, Ausnahmen auf Anfrage; Berggasthaus, Kronberg, offen gemäss Fahrplan der Luftseilbahn
Parkplätze: Diverse Möglichkeiten
Öffentlicher Verkehr: Postauto, Appenzeller Bahnen, Luftseilbahn Kartenmaterial: 1:25'000, Blatt 1115 Säntis

1. Säntis – das Hotel

Die Wanderung startet in Urnäsch. Die Appenzellerbahn zwischen Gossau und Wasserauen hält am Bahnhof. Gleich gegenüber dem Bahnhof fährt das Postauto Nummer 791 in Richtung Schwägalp (Säntis Schwebebahn) im Stundentakt (ausser über Mittag). Der Bus hält gleich vor dem Hotel Säntis. Ein paar Meter weiter vorne, hinter dem Hotel beim grossen Parkplatz, geht es mit der Wanderung los.

2. Schwägalp

Grasende Kühe, saftig grüne Wiesen, und im Hintergrund thront die Säntisnordwand. Am Nationalfeiertag wandern Bergfreunde mit Sicht auf die weltgrösste Schweizerfahne – sofern sie dieses Jahr halten sollte. Auf dem ersten Teil der Floraroute haben Wanderer den Säntis stets im Blick. Nur das Bimmeln der Kuhglocken durchbricht die Ruhe. Die Appenzeller Pflanzen- und Blumenwelt zeigt sich bereits hier von ihrer schönsten Seite. So säumen zahlreiche weiss-silbern schimmernde Disteln den Weg. Lilafarbene Blumen durchbrechen das satte Grün der Bergwiesen. Wer Glück hat, erblickt gar ein seltenes blaues Alpenglöggli.

3. Chammhaldenhütte

Nach zirka 40 Minuten Fussmarsch wartet die Chammhaldenhütte. Samstags und sonntags bewirtet Hüttenchefin Denise Brütsch die hungrigen und durstigen Gäste. Bezüglich Öffnungszeiten Tafel auf der Schwägalp beachten.

Nebst der atemberaubenden Aussicht gehören die Moor- und Waldlandschaften zwischen der Chammhaldenhütte und dem Langälpli zu den Höhepunkten dieser Wanderung. Zahlreiche Tannen spenden Schatten, Farne sorgen für ein abwechslungsreiches Ambiente. Das Sonnenlicht durchbricht den Tannenwald und sorgt für eine eindrückliche, ruhige Stimmung.

Auch auf diesem flacheren Teil der Strecke gilt: Augen auf, denn, der Weg ist zwar mehrheitlich flach, jedoch teilweise schlammig und mit Baumwurzeln übersät. Nach der schattigen Wald- und Moorlandschaft beginnt der steile Anstieg in Richtung Langälpli.

4. Langälpli

Fast geschafft – jetzt ist Endspurt angesagt. Auf dem letzten Teil der Wanderung vom Langälpli bis zum Kronberg hinauf ist die Strecke am steilsten. Doch es gilt: je höher hinauf, desto schöner die Aussicht. Eine willkommene Entschädigung für den Schweiss und die dünne Luft.

Oberhalb des Langälpli befindet sich die nächste Hütte mit Schatten und Bänkli. Sobald die Bergstation der Kronbergbahn in Sicht ist, dürfen Wanderer aufatmen: Nun ist der steilste Teil der Strecke vorbei. Nur noch wenige Meter weiter den steinigen Wanderweg entlang wartet das Ziel.

5. Kronberg

Auf dem Kronberg angekommen, besticht bei schönem Wetter das beeindruckende Panorama. Dieses lässt sich auf einem der roten Holzbänkli besonders gut geniessen. Die Kleinen toben sich auf dem Spielplatz gleich bei der Bergstation der Kronbergbahn aus. Erwachsene geniessen im Berggasthaus ein süsses Dessert oder ein kühles Appenzeller Bier.

Die Kronbergbahn fährt täglich im Halbstundentakt bis zur Talstation, wo sich auch die Haltestelle Jakobsbad der Appenzeller Bahnen befindet. Tickets für die Bergbahn können auch kurz vor Abfahrt beim Luftseilbahn-Begleiter gelöst werden. Wer aber noch genug Kraft in den Beinen und Sauerstoff in der Lunge hat, marschiert zu Fuss den Kronberg hinab nach Jakobsbad.

Die zwei Stunden Wanderzeit der Floraroute sind knapp berechnet, es empfiehlt sich, genügend Zeit einzuplanen. Die Wanderung eignet sich auch für Familien, ist für Kinderwagen jedoch nicht geeignet. Es gibt wenig Schattenplätze, darum bei Sonnenschein genügend zu trinken sowie Sonnenschutz in den Rucksack packen. Weitere Informationen zum Appenzeller Alpenweg unter www.kronberg.ch, www.saentisbahn. ch und www.sac-saentis.ch.

Hier gibt's das pdf zum Herunterladen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.