Wandertipp: Auf moorigen Pfaden durchs Naturschutzgebiet Hudelmoos bei Amriswil

Das Hudelmoos ist ein Zuhause für diverse Pflanzen, Pilze und Moose. Ausserdem sind Dutzende Vogel- und Hunderte Schmetterlingsarten dort heimisch. Es empfiehlt sich daher, bei dieser anderthalbstündigen Wanderung nebst einem Feldstecher auch Zeit zum Entdecken mitzunehmen.

Sheila Eggmann
Drucken
Teilen
22 Bilder

Infobox

Start: Hagenwil, Käserei
Ziel: Wasserschloss Hagenwil
Strecke: 5.9km
Wanderzeit: 1h 30min.
Aufstieg: 91m
Abstieg: 73m
Ausrüstung: Wasserfestes Schuhwerk, Feldstecher. Die Strecke ist nicht für Kinderwagen geeignet.
Gaststätten: Schloss Hagenwil: Mo./Do./Fr./Sa.: 11 bis 24 Uhr, So.: 9.30 bis 22 Uhr, Di.: 11 bis 14 Uhr.
Öffentlicher Verkehr: Mit den Autokursen Oberthurgau vom Bahnhof Amriswil oder Muolen nach Hagenwil, Käserei.
Kartenmaterial: Landkarte: 1:25000, Blatt 1054 Weinfelden und 1074 Bischofszell. (shi). (shi)

1 Hagenwil, Käserei Bei dieser gemütlichen Wanderung geht’s für einmal nicht hoch hinaus, dafür aber tief hinein. Und zwar in die wildwuchernde Wald- und Moorlandschaft des Naturschutzgebiets Hudelmoos.

Wir starten bei der Käserei in Hagenwil. Zwischen Muolen und Amriswil verkehren Busse im Halbstundentakt, welche hier auf Verlangen anhalten. Wer mit dem Auto anreist, findet Parkplätze beim nahegelegenen Wasserschloss.

2 Feldweg nach Hueb Von der Bushaltestelle aus wandern wir zuerst durch das Dorf und einen kleinen Stich hinauf. Danach führt in südlicher Richtung ein Feldweg über die Kantonsgrenze hinweg ins St. Gallische Hueb bei Muolen.

3 Hudelmoos Wir durchqueren den kleinen Weiler und wandern weiter in westlicher Richtung zum Naturschutzgebiet Hudelmoos, welches wir nach einer knappen Viertelstunde erreichen. Das Gebiet in der Nähe von Amriswil ist ein Zuhause für diverse Pflanzen, Pilze und Moose. Ausserdem sind Dutzende Vogel- und Hunderte Schmetterlingsarten hier heimisch. Es empfiehlt sich daher, nebst einem Feldstecher auch Zeit zum Entdecken mitzunehmen.

Wir folgen einem schmalen Pfad und gelangen mitten in den Wald hinein. Rechts von uns sucht sich ein Bach den Weg durch den moorigen Untergrund. Wasserfeste Schuhe sind von Vorteil, falls es erst kurz vor der Wanderung geregnet hat. Nachdem wir durch das Dickicht gelangt sind und nach links abgebogen sind, offenbart sich uns hinter dichtem Schilf ein Weiher.

4 Grillplatz Mooshütte In der unmittelbarer Nähe dieses Weihers, bei der Grillstelle Mooshütte, können Hungrige eine Pause einlegen. Die Hütte bei der Grillstelle wird Mooshütte genannt und kann gemietet werden. Bei der Grillstelle biegen wir rechts ab und folgen dem Pfad bis zur Hagenwilerstrasse.

5 Abzweigung Stäglibrugg Nachdem wir der Strasse kurz gefolgt sind biegen wir erneut rechts ab und wandern zurück in Richtung Wald. Hier zeigt sich das Hudelmoos von einer besonders schönen Seite: Der Wald ist hier besonders dicht und nur einzelne Sonnenstrahlen finden ihren Weg bis zum Waldboden. Wir folgen dem Weg bis zur Waldlichtung und wandern anschliessend über Hueb zurück nach Hagenwil.

6 Schloss Hagenwil Vor Ortseingang biegen wir nach links ab und gelangen nach kurzer Zeit zum Wasserschloss Hagenwil. Das Schloss ist seit über 200 Jahren in Besitz der Familie Angehrn. Neben dem A-la-carte-Restaurant mit rund 50 Sitzplätzen stehen hier diverse Räume für Hochzeiten, Familienfeiern und Firmenanlässe zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Wandertipp: Im Tal des Wolfs

Im St.Galler Oberland, im Schilstal ob Flums, ist ein Wolf heimisch geworden. Eine Wanderung in ein weitläufiges Hochtal mit einer wilden und rauen Natur – und grandiosem Weitblick.
Sandro Büchler

Wandertipp: Arboner Rundwanderung zum Reinbeissen

Von den Obsthainen am Bodensee bis zum Mosterei- und Brennereimuseum der Firma Möhl: Diese Wanderung folgt dem Apfel von der Plantage bis ins Glas. Sie ist auch für Familien geeignet.
Sheila Eggmann