Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Durch Wälder und Rebhänge wandern

Auf dem Rheintaler Höhenweg ist die Aussicht auch im grauen Februarwetter lohnenswert.
Laura Widmer
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
Wanderung 15.02.2018 (Bild: Laura Widmer)
19 Bilder

Wanderung 15-02-2018

Die Wanderung im Überblick

Start:Berneck
Ziel: Altstätten
Wanderzeit:rund vier Stunden
Ausrüstung: Wanderschuhe, die Route ist nicht mit dem Kinderwagen machbar
Gaststätten: Restaurant Sonnegg, Balgach, 071 722 77 70; Schloss Weinstein, Marbach, am Wochenende ab 11.30 Uhr geöffnet
Parkplätze: Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr ist empfohlen.
Öffentlicher Verkehr: Berneck ist mit dem Bus von Rheineck aus erreichbar. (lw)

1 Berneck Die Wanderung, welche an verschiedenen Schlössern und Burgen vorbeiführt, startet in Berneck bei der Bushaltestelle Schlossbrücke. Wer etwas länger durchs Dorf wandern möchte, fährt weiter bis zur Haltestelle Rathaus. Die Wanderung, die Rheintaler Höhenweg genannt wird, ist bei der Haltestelle ausgeschildert. Biegt man direkt dort auf den Wanderweg ein, hat man einen gemütlicheren Aufstieg.Wer gleich mit dem Treppensteigen beginnen will, läuft einige Meter der Strasse entlang und biegt dann rechts ab. Ist der Aufstieg geschafft, ist eine Burgruine ersichtlich. Sobald das erste Waldstück passiert wurde, wird der Blick frei auf einen Rebhang. Angebaut wird die in der Ostschweiz, in Deutschland und Österreich weit verbreitete Weissweinsorte Riesling Sylvaner. Interessierte können sich auf Informationstafeln über den Weinanbau schlau machen. Gleich zu Beginn befindet sich bereits die erste Feuerstelle, die zu dieser Jahreszeit wahrscheinlich selten benutzt wird. Der Rheintaler Höhenweg verläuft abwechselnd auf Strassen, befestigten Wegen und matschigem Untergrund. Gutes Schuhwerk ist deshalb unerlässlich. Die Wege sind im Schnee teilweise kaum ersichtlich, es lohnt sich deshalb, gut auf die Beschilderung zu achten.

2 Balgach Meldet sich nach gut einer Stunde Wanderung der erste Hunger, bietet sich das Restaurant Sonnegg an, das man beim Abstieg nach Balgach passiert. Der nächste Teil der Wanderung führt durch die Randgebiete von Balgach.

3 Schloss Grünenstein Sobald der Wegweiser ins Grüne führt, geht es wieder hinauf. Schloss Grünenstein ist dabei schon von weithin sichtbar. Das Schloss kann für besondere Anlässe wie Hochzeiten oder Geburtstage gebucht werden. Weiter geht es aufwärts auf einem breiten Weg. Ein Bachtobel bietet mit seinen orange-roten Blättern einen willkommenen Farbtupfer inmitten vom allgegenwärtigen Schnee und Matsch.

4 Burgstelle Hardegg Auf dem nächsten Abschnitt bis zur Burgstelle Hardegg läuft man oberhalb von Rebstein immer den Wegweisern nach. Der Blick schweift dabei über Rebstein, das am Tag der Wanderung wegen des Wetters etwas grau und trist aussieht.

5 Schloss Weinstein Zwischen den Rebbergen hoch über Marbach ist das Schloss Weinstein zu finden. Wegen Renovierungsarbeiten war es bis im Mai 2015 geschlossen. Das Restaurant ist über Mittag und abends ab 18 Uhr geöffnet. Auch als Standort für Hochzeiten und andere Feste hat sich das Schloss einen Namen gemacht. Die Wanderroute verläuft an der evangelischen Kirche Marbach vorbei ins Dorf, wo sich Wanderer in verschiedenen Restaurants oder im Dorfladen verpflegen können. Danach folgt man den etwas versteckten Wegweisern in Richtung Altstätten: Es geht wieder in die Höhe.

6 Altstätten Der letzte Wegabschnitt der Wanderung führt nach Altstätten. Dafür folgt man den Wegweisern in Richtung Schloss Neu Altstätten, das auch Burg Neu Altstätten genannt wird. Es ist heute noch bewohnt. Anschliessend geht es eine Weile bergab. Es geht über den Tobelbach und am Restaurant Fontanella vorbei. Gleich dort befindet sich auch die Bushaltestelle Traube. Wer stattdessen weiterläuft, kommt am Spital Altstätten vorbei und erreicht so die Stadt. Wer nach rund drei Stunden die Wanderung abkürzen möchte, kann den Wegweisern in Richtung Altstätten Stadt folgen. Innerhalb von rund zehn Minuten erreicht man eine Bushaltestelle. Mit einmal Umsteigen ist man relativ schnell beim Bahnhof. Möchte man noch in Altstätten verweilen, spaziert man weitere 25 Minuten ins Zentrum. Für Hungrige gibt es in der Altstadt viele Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen.

WP-Karte_15_02_2018

WP-Karte_15_02_2018

WP-Profil_15_02_2018

WP-Profil_15_02_2018

Hier gibt's das pdf zum Herunterladen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.