Wandertipp durch den grünen Thurgau: Vom städtischen Weinfelden ins dörfliche Märwil

Der Rundweg führt über die Weinfelder Golden Gate Bridge, zwischen Feldern hindurch, an Bauernhöfen vorbei und unter dem Bussnanger Viadukt hindurch zum malerischen Märwiler Riet.

Janine Bollhalder
Drucken
Teilen
Ein Highlight für Pferdefreunde: die Fohlenweid Weinfelden
18 Bilder
Die Golden Gate Bridge von Weinfelden: der Ganggelisteg.
Rauschendes Thurwasser unter den Füssen.
Herzförmiges Schloss, am Ganggelisteg angebracht.
Fütterungszeit bei den Kois...
... und den Schwänen.
Unter dem Viadukt hindurch zum Bed & Breakfast Bussnang.
Für diese Wanderung folgt man dem Feldweg leicht rechts, der durch den Wald führt und nicht jenem Weg ganz rechts, entlang des Waldes.
Aussicht über den grünen Thurgau.
Ein Blick zurück: der Viadukt und die Kirche Bussnangs.
Eine Mohnblume im Feld
Das Märwiler Riet
Märwiler Riet
Märwiler Riet
Blütenstaub auf dem Wasser: Märwiler Riet
Seerosen auf dem Wasser: Märwiler Riet
Brunnen bei der Margenmühle: hier geht es linker Hand weiter.

Ein Highlight für Pferdefreunde: die Fohlenweid Weinfelden

Janine Bollhalder

Die Wanderung im Überblick

Start: Bahnhof Weinfelden
Ziel: Bahnhof Bahnhof Weinfelden
Strecke: 13.3 km
Wanderzeit: 4 Stunden
Aufstieg: 177 m
Abstieg: 177 m
Ausrüstung: Strassenschuhe genügen, im Sommer dringend Sonnencreme. Die Wanderung ist machbar mit einem Kinderwagen.
Gaststätten: Restraurant Hirschen in Märwil, Öffnungszeiten: Mo - So Znüni & Zmittag von 6 Uhr bis 14 Uhr, Znacht Mi, Do, Fr von 17 Uhr bis 22 Uhr, Zmorgä So ab 7 Uhr. Allfällige Änderungen aufgrund der Corona-Situation sind Möglich. Direkter Kontakt zum Restaurant unter Tel. 071 655 11 33.
Verpflegung auch beim Volg Märwil möglich.
Anreise: Mit dem Zug oder Auto zum Bahnhof Weinfelden. Bitte Fahrplanänderungen aufgrund des Coronavirus beachten.
Kartenmaterial: Landkarte: 1:25 000, Blatt  1053 Frauenfeld und 1054 Weinfelden. (jab)

1 Bahnhof Weinfelden Trotz Lockerungen der Corona-Massnahmen ist der Weinfelder Bahnhof an diesem Vormittag ungewohnt verlassen. Nur ein Spatz pickt Brotkrummen vom Boden auf. Von diesem süssen kleinen Vögelchen aufgeblickt, entdeckt man eine Strasse, die am Berufsbildungszentrum Weinfelden vorbei führt und zwischen Familienhäusern hindurch zur Walkestrasse. Dieser folgt nun die Wanderfreundin und der Wanderfreund bis zum Zebrastreifen gegenüber der Autogarage Krapf. Rechts davon befindet sich eine Ansammlung von Läden – Müller, Takko, Casa, Chicorée. Hinter deren Parkplatz geht es geradeaus, über die Bahngeleise neben dem Unternehmen Debrunner Acifer und dann, am Ende der Nebenstrasse, rechts. Nach einer erneuten Überquerung von Schienen, biegen die Wanderfreudigen links ab.

2 Fohlenweid Weinfelden Die Fohlenweid lässt die Herzen von Pferdefreunden höher schlagen. Rechts und links der Strasse erstrecken sich saftig grüne Weiden. Für streichellustige Wanderer haben die grauen, braunen und weissen Vierbeiner aber keine Zeit – das Gras schmeckt ihnen offenbar einfach zu gut. Also geht es weiter geradeaus. Bald macht die asphaltierte Strasse eine sanfte Beuge nach rechts, hier geht es an einem Grillplatz vorbei und über die Golden Gate Bridge von Weinfelden – den Ganggelisteg. Die Brücke schwankt, weit unter den Füssen rauscht das Thurwasser – nicht stehenbleiben ist die beste Möglichkeit, um nicht seekrank zu werden. Wer aber eine Minute des Schwankens aushält, entdeckt bei einem Blick nach unten, neben den Holzlatten angebracht, herzförmige Schlösser. Nach der schwankenden Brückenüberquerung führt ein asphaltierter Weg an Tiergehegen vorbei. Ein kleiner Zoo in Bussnang? Zumindest schmatzen in einem Teich gerade Kois und im Nachbargehege knabbern Enten und Schwäne an Brotstücken. Weiter geht es rechts, an einem herrschaftlichen Haus vorbei, geradeaus dem Scheffgässli entlang, bis man die Kirche gut im Blick hat.

Blick auf den Viadukt Bussnang mit der Kirche im Hintergrund.

Blick auf den Viadukt Bussnang mit der Kirche im Hintergrund.

Janine Bollhalder

3 Viadukt Bussnang Die Wanderfreunde folgen dem Hauptstrassenverlauf bis nach der Kurve, bevor linker Hand ein asphaltierter Weg namens Gässli bergab führt. An einem Handwerkbetrieb und dem Alterszentrum Bussnang geht es vorbei und dann für wenige Meter der Viaduktstrasse entlang bis zum «Bed & Breakfast Bussnang». Der in diesem Wandertipp beschriebene Weg zum Märwiler Riet führt leicht rechts auf einen Feldweg, welcher durch ein Stück Wald führt. (Achtung: Es gibt rechter Hand noch einen Weg, dieser erstreckt sich allerdings am Wald entlang, nicht hindurch.)

Der Feldweg steigt leicht an, belohnt die Wanderfreunde aber bald mit einer grandiosen Aussicht über Bussnang, den Viadukt und bis nach Weinfelden. Weiter diesem Feldweg entlang geht es über drei Kreuzungen. Bei der vierten geht es rechter Hand weiter. Der Feldweg führt zwischen Mais-, Weizen- und Rübenfeldern hindurch und an der nächsten Abzweigung wählen die Wanderfreunde den Weg zu ihrer Linken. Bald führt der inzwischen wieder asphaltierte Weg über Bahngeleise und zum nächsten Höhepunkt für Pferdefreunde. Auf den Weiden rechter Hand grasen zwei erwachsene Pferde und ein verspieltes Fohlen. Es hüpft um die beiden anderen herum, für ein Foto hält es leider nicht still. Am Maienhof, mit imposanten Pferdemalereien auf der Hausfassade, geht es vorbei und dann bei der nächsten Abzweigung links, quer durch ein Gehöft hindurch, bis man auf der anderen Seite das Märwiler Riet sehen kann.

4 Märwiler Riet Eine Allee führt Autofahrer und Fussgänger am Märwiler Riet vorbei. Eine Bank lädt zum Verweilen ein, Frösche quaken, Seerosen schwimmen auf dem Wasser, ein Angler räumt seine Ausrüstung zusammen. Weiter vorne, gegenüber einem kleinen Parkplatze, führt ein Trampelpfad durch die Wiese zum Holzsteg, der ins Wasser hinaus führt. Ein beliebter Treffpunkt im Sommer, aber auch ein schönes Ziel für einen Herbstspaziergang.

Märwiler Riet im Wechsel der Jahreszeiten

(Bild: Janine Bollhalder)

Der Strasse geradeaus geht es ins Dorf, der Volg linker Hand bietet die Gelegenheit, nach der Hälfte der Wanderung etwas Erfrischendes einzukaufen. Quer gegenüber, auf der anderen Strassenseite, liegt das Restaurant Hirschen, ebenfalls für eine Stärkung gut – endlich: Kaffee!
Wieder voller Energie, folgen die Wanderfreunde dem Strassenverlauf in Richtung Mettlen. Bei der Garage Hilber geht es links der Zweribachstrasse entlang, dann rechter Hand auf die Steinackerstrasse und bald darauf bei der nächsten Verzweigung links.

Bald verwandelt sich die asphaltierte Strasse in einen Feldweg, der aus dem Dorf Märwil führt, am Büechliholzwald entlang nach Friltschen. An Einfamilienhäusern, Bauernhöfen und am Katzenhotel Catholidays vorbei – gut erkennbar an den Katzenzeichnungen auf der Fassade – folgt die Wanderung weiter geradeaus. Die Strasse schlängelt sich zwischen Wiesen und Wäldern hindurch, vorbei an Landwirtschaftsbetrieben, Kühen auf ihren Weiden und brummenden Traktoren auf den Feldern.

5 Margenmühle Richtungswechsel beim Gehöft Margenmühle: fortan geht es linker Hand weiter. Der Abbiegepunkt ist gut erkennbar aufgrund eines Brunnens zwischen zwei Bäumen. Über einen kleinen Fluss hinweg führt der Weg leicht bergauf, geradeaus geht es der Strasse entlang bis Rothenhausen in Sicht kommt. Die Sonne brennt inzwischen stark vom Himmel, es ist Mittagszeit, wer kann, greift zur Dächlikappe.

Die Mettlenstrasse in Rothenhause überquert, geht es auf die Puppikonerstrasse und – fast am Ende des Dorfes – links auf die Nebenstrasse Freiwiesen. Bei der kommenden Kreuzung folgen die Wanderfreunde der Strasse linker Hand, bis zur Weinfelderstrasse, das Unternehmen Stadler in Sicht. Rechts geht es über die Thurbrücke, an der Badi vorbei auf die Kanalstrasse, rechter Hand auf die Industriestrasse und über den Kreisel geradeaus zurück zum Bahnhof.

Mehr zum Thema