Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vorbei an Weihern und Klöstern

Die Wanderung startet am Marktplatz St. Gallen. Von dort führt der Weg vorbei am Kloster bis zur Talstation der Mühleggbahn. Nach der Fahrt mit der Mühleggbahn geht es über den Dreilindenweg in Richtung Notkersegg.
WP-Profil_09_02_2017

WP-Profil_09_02_2017

Die Wanderung startet am Marktplatz St. Gallen. Von dort führt der Weg vorbei am Kloster bis zur Talstation der Mühleggbahn. Nach der Fahrt mit der Mühleggbahn geht es über den Dreilindenweg in Richtung Notkersegg. Dort bietet sich erst ein herrlicher Ausblick über St. Gallen bevor der Weg kurz vor der Haltestelle Notkersegg am nächsten Kloster vorbeiführt. Von der Notkersegg führt der Weg zum Restaurant Schwarzer Bären. Am Wenigerweiher vorbei geht es zur Haltestelle Bach in St. Georgen. (pab)


Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel:St. Gallen

Wanderzeit:2 Stunden

Weglänge:6,74 km

Gesamtaufstieg:203 m

Gesamtabstieg: 70 m

Ausrüstung: Mit Turnschuhen machbar.

Gaststätten: Schwarzer Bären, Do. bis So. ab 9 Uhr geöffnet, Telefonnummer: 071 280 17 16.
Parkplätze: Parkgarage Burggraben.

Öffentlicher Verkehr:Buslinie 2 St. Georgen Bach bis Bahnhof.

Kartenmaterial: 1:25000, Blatt 1075 Rorschach und 1095 Gais

WP-Karte_09_02_2017

WP-Karte_09_02_2017

1Die Wanderung beginnt am Marktplatz in St.Gallen. Von dort geht es durch die Altstadt via Marktgasse bis zum Kloster.

2Hinter demKloster befindet sich die Talstation der Mühleggbahn. Mit dieser geht es hoch nach St.Georgen.Wer gut zu Fuss ist, bewältigt den zwar kurzen aber steilen Aufstieg ohne Hilfe der Bahn.

3In St.Georgen angekommen, erwartet uns auch schon der erste Weiher der Wanderung. Der Mühleggweiher gehört seit dem 19. Jahrhundert der Stadt St.Gallen. Entstanden ist er vermutlich durch Aufschüttung eines verlassenen Steinbruchs. Wie der Name schon erahnen lässt, brachte das Wasser früher die umliegenden Mühlen in Schwung. Ab 1837 wurden, bis zur vollständigen Elektrifizierung, die Dampflokomotiven am Bahnhof St.Gallen mit Wasser versorgt. 1914 wurde der Weiher erstmals mit Wasservögeln belebt. Seither sind die unterschiedlichsten Arten von Zierenten auf dem Weiher zu finden.

4Links der Station der Mühleggbahn in St.Georgen führt derWeg eine kurze Treppe hinauf. Auf dem Dreilindenweg bietet sich dann eine herrliche Aussicht über die Stadt St.Gallen. In der Ferne sieht man über den Bodensee bis nach Deutschland. Der Weg führt vorbei an Mannenweiher und Buebenweiher. Vor dem Frauenweiher biegen wir rechts ab und nehmen den Weg zwischen Frauenweiher und Bubenweiher hindurch. Danach biegen wir links ab und gehen Richtung Osten bis zur Wiesenweidstrasse. Dieser folgen wir bis zur Haltestellte Notkersegg. Links ist das Kloster Notkersegg zu sehen. Es handelt sich um ein aktives Kapuzinerinnenkloster, das 1381 gegründet wurde. Die Klosteranlage besteht aus zwei Gebäudevierecken. Das eigentliche Kloster ist das östliche, in dessen Mitte sich der Kreuzgarten befindet,umden sich die Klosterkirche und der Konventbau legen. Das westliche Gebäudeviereck dient dem landwirtschaftlichen Betrieb.

5Von der Wiesenweidstrasse aus überqueren wir die Speicherstrasse und folgen dann dem Perron der Haltestelle Notkersegg. Nach einigen Metern biegen wir links in die Huebstrasse ein und folgen dieser bis zur Verzweigung Leestrasse. Der Leestrasse folgen wir bis zum Bärenweg, der uns hinauf zum Restaurant Schwarzer Bären führt.

6VomRestaurant Schwarzer Bären führt der Weg über die Speicherstrasse ein kurzes Stück hinunter bis zum Wenigerweiher. Der Wenigerweiher ist ein künstlicher See und verfügt über den ältesten noch funktionierenden Dammder Schweiz. Erbaut wurde er zwischen 1821 und 1823. Ursprünglich diente der Stausee der Versorgungssicherheit der am Bach angesiedelten Industrie- und Gewerbebetriebe. Mit der gesellschaftlichen Entwicklung verlor der Wenigerweiher aus industrieller Sicht an Bedeutung. Parallel dazu stiegen die Naturschutz- und Sicherheitsanforderungen. Seit 1979 ist das Areal ein Naturschutzgebiet.

7Wenigerweiher Der Weg führt am nördlichen Ufer des Weihers vorbei und ist teilweise mit Stegen ausgebaut. Nach dem Wenigerweiher ist ein kurzes Stück auf der St.Georgenstrasse zurückzulegen. Danach zweigen wir nach links ab und folgen dem Weg im Wald bis nach St.Georgen.

8St. Georgen Bach Der Weg führt ein kurzes Stück bis zur Bushaltestelle Bach, wo unsere Wanderung endet. (pab)

Wanderung 09.02.2017
Wanderung 09.02.2017
Wanderung 09.02.2017
Wanderung 09.02.2017
4 Bilder

Wanderung 09-02-2017


Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.