Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wandertipp: Bergpanorama über dem Lauchetal

Die vielseitige Wanderung führt durch die Ebene des Lauchetals und über die angrenzenden bewaldeten Hügel.
Roman Scherrer
39 Bilder

Wandertipp: Bergpanorama über dem Lauchetal

Die Wanderung im Überblick

Start: Bahnhof Rosental
Ziel: Bahnhof Tobel-Affeltrangen
Strecke: 17,5 Kilometer
Wanderzeit: 4,5 Stunden
Aufstieg: 343 Meter
Abstieg: 316 Meter
Ausrüstung: Gute Turnschuhe, bei schlechtem Wetter Trekkingschuhe Gaststätte: Restaurant Weinberg, Kalthäusern, Di–Fr 8.30–12 Uhr und 15-24 Uhr, Sa-So 8.30–24 Uhr, Montag Ruhetag
Parkplätze: In Rosental und Tobel
Öffentlicher Verkehr: Frauenfeld-Wil-Bahn nach Rosental. Mit der S10 von Tobel-Affeltrangen nach Wil und Weinfelden
Kartenmaterial: 1:25000, Blatt 1053 Frauenfeld und Blatt 1073 Wil
(rsc)

1. Rosental Beginn der Wanderung ist der Bahnhof Rosental, der mit der Frauenfeld-Wil-Bahn erreichbar ist. Von dort führt der Weg an die Murg. Bald gelangt man an den Rosentaler Weiher, der eingangs eines Waldes liegt. Hat man einmal den Weiher hinter sich gelassen, erscheint schon bald eine grosszügige Grillstelle. Wer hier zu Mittag essen möchte, sollte frühzeitig zu diesem Platz kommen, da er sehr beliebt ist. Die Route verläuft weiter über eine kleine Murg- Brücke und aus dem Waldstück heraus. Es folgt ein kleiner Anstieg auf einen bewaldeten Hügel, wo der Weg in den Wald hineinführt. Im Wald überquert die Wanderung die Banneggstrasse.

2 Anet Aus dem Wald führt die Route in den Weiler Anet. Nach der Überquerung des Aneterbachs führt ein Flurweg diesem ein Stück weit entlang, bis einen die Route wieder in einen Wald bringt, wo sich am Wegrand eine kleine Feuerstelle befindet. Über eine Holzbrücke quert man dort den Kaabach. Nun gibt es einen kurzen, aber steilen Aufstieg mit Hilfe von Treppenstufen zu bewältigen. Dieser Teil ist für den Kinderwagen nicht geeignet, allerdings gibt es hier – wie auf der ganzen Wanderroute – alternative Wege, welche auch mit dem Kinderwagen zu bewältigen sind. Nach einer Weggabelung gelangt man schon bald aus dem Wald hinaus an den Lommiser Schlossweiher. Richtung Lommis liegt auf der linken Seite das ehemalige Schloss der Herren von Lommis. Im Dorf selbst empfängt einen die katholische Kirche St. Jakobus. Weiter geht es auf der Sägestrasse, wo die Wanderung wieder an den Kaabach führt. Hier gibt sich die Weite des Lauchetals schön zu erkennen. Die Route biegt anschliessend rechts über eine Kaabach-Brücke ab. Rund 200 Meter später verläuft sie kurz dem Bach Lauche entlang, bis schliesslich das Unterdorf von Weingarten erreicht wird. Von dort aus geht es einige Meter bergauf, auf den Immenberg zu. Hier ist eine Stelle erkennbar, an der wegen der starken Regenfälle im vergangenen Januar beim Kalksandstein-Hügel ein Erdrutsch niedergegangen ist.

3 Kalthäusern Aus dem Weingartner Oberdorf führt die Wanderung nach Kalthäusern, wo sich gleich am Ortseingang das Restaurant Weinberg für eine Erfrischung anbietet. Schon hier bietet sich eine schöne Aussicht auf einen grossen Teil des Lauchetals. Nach Kalthäusern erreicht man wieder einen Flurweg. Von diesem aus gilt es bald einmal den grössten Anstieg der Wanderung auf den Immenberg in Angriff zu nehmen. Ist dieser einmal geschafft, erreicht man das Schloss Sonnenberg, welches seit geraumer Zeit saniert wird. Der Zugang zum Schlossgelände ist deshalb gesperrt. Weiter geht es in den Wald auf dem Immenberg, aus dem sich bei einigen Lichtungen ein beeindruckendes Bergpanorama bietet. So sind bei guten Sichtverhältnissen etwa die Churfirsten und die Rigi erkennbar. Etwas weiter östlich befindet sich wieder eine Feuerstelle.

4 Wetzikon TG Vom Wald führt die Route hinab in das Dorf Wetzikon. Im Zentrum bietet ein Brunnen bei warmem Wetter eine willkommene Erfrischung. Weiter auf dem Abstieg verläuft der Weg an zwei Waldrändern vorbei nach Zezikon, wo er die Hauptstrasse überquert und wieder an die Lauche gelangt. Die Wanderung führt über eine Bach-Brücke auf einen Weg zwischen den Feldern westlich von Affeltragen hindurch. Bald einmal zeigt der Wegweiser, dass der Bahnhof Tobel-Affeltrangen in zehn Minuten erreicht ist.

5 Bahnhof Tobel-Affeltrangen Der letzte Abschnitt verläuft kurz der Bahnhofstrasse in Affeltrangen in Richtung Tobel entlang. Die Wanderung endet schliesslich am Bahnhof Tobel-Affeltrangen, von wo aus der Zug Richtung Weinfelden und Wil fährt.

Hier gibt's das Pdf zum Herunterladen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.