Urs-Schneider-Finale

Konzert I Mehr als vier Jahrzehnte unterwegs ist Dirigent Urs Schneider mit seinem Ostschweizer Kammerorchester. Jetzt geht Schneider mit dem Osko-Ensemble auf Abschiedstournée. Auf dem Programm stehen das Mozart-Divertimento KV 136, das Konzert für drei Violinen D-Dur von J. S.

Drucken
Teilen
Dirigent Urs Schneider. (Bild: pd)

Dirigent Urs Schneider. (Bild: pd)

Konzert I

Mehr als vier Jahrzehnte unterwegs ist Dirigent Urs Schneider mit seinem Ostschweizer Kammerorchester. Jetzt geht Schneider mit dem Osko-Ensemble auf Abschiedstournée. Auf dem Programm stehen das Mozart-Divertimento KV 136, das Konzert für drei Violinen D-Dur von J. S. Bach, Dvorak-Walzer, Max Bruchs d-Moll-Serenade und eine Uraufführung: der «Sagemattler Walzer» von Alfred Felder. Zeitgenössische Musik war stets Schneiders besonderes Anliegen, ebenso die Zusammenarbeit mit jungen Musikern. Diesmal ist es der Toggenburger Violinist Jonas Moosmann, der das Bachkonzert zusammen mit «Altmeister» Rudolf Bamert und Madeleine Niggli spielt. (red.)

Konzerte: Sa 25.4., 20 Uhr, evang. Kirche Hemberg, So 26.4., 17 Uhr, evang. Kirche Niederuzwil, Do 7.5., 20 Uhr, evang. Kirche Teufen

Konzert II

Jubiläum in Pfäfers

Am Anfang stand in den Sechzigerjahren der Bau neuer Orgeln in Bad Ragaz. Sie waren für das Triumvirat Josef Bärtsch, Johann Jakob und Hans Werner Widrig Anlass, einen Musikzyklus ins Leben zu rufen: die «Kirchenkonzerte Bad Ragaz». 40 Jahre und rund 400 Konzerte später feiert man jetzt mit einem Extrakonzert. Vladimir Ashkenazy und sein Sohn Klarinettist Dimitri Ashkenazy gestalten mit dem Kammerorchester «Arpeggione» aus Hohenems ein romantisch geprägtes Programm. (red.)

So 26.4., 17 Uhr, Kirche Pfäfers