Aussehen
«Ungepflegte Bärte verlieren an Bedeutung»

Franco Nocito (48) bringt als Hairstylist und Barber Kopf- und Gesichtshaar in die richtige Form und Länge. Er verrät im Interview, wieso er selbst vollbärtig daherkommt, wie man sein Gesichtshaar dieses Jahr trägt und wie oft der Bartträger zum Barber gehen soll.

Claudio Moro
Drucken
Stilvorbild: Franco Nocito.

Stilvorbild: Franco Nocito.

Herr Nocito, Sie tragen selbst einen Vollbart. Wieso?

Franco Nocito: Er gehört zu mir. Ohne ihn käme ich mir nackt vor.

Sie sagen, Barttragen sei Teil einer Bewegung. Was meinen Sie damit?

Männer achten vermehrt auf ihre äussere Erscheinung. Das ist die Bewegung. Und gewisse Männer sehen mit Vollbart besser aus als ohne. Deshalb gehört der Gang zum Barber zu ihrem «Beauty»-Programm. Frauen gehen zur Kosmetikerin, Männer zum Barber.

Der Bart wird also bleiben.

Ja. Der Vollbart ist gesellschaftlich akzeptiert.

Wie trägt man in diesem Jahr den Vollbart?

Eher kurz und gepflegt. Wichtig dabei ist das saubere Ausrasieren jenseits der Konturen. Ungepflegt wirkende Vollbärte verlieren an Bedeutung.

Wie oft sollte ein Bartträger zum Barber?

Wer seinen Vollbart selber zu pflegen weiss, der muss nicht wöchentlich bei mir reinschauen. Er kommt alle paar Wochen vorbei. Ich schneide den Bart zurück und arbeite die Grundform wieder heraus.

Sie empfehlen Ihren Kunden die Nassrasur. Aus welchem Grund?

Die Nassrasur ist gründlicher als die Trockenrasur und strapaziert die Gesichtshaut viel weniger.

Sie arbeiten mit dem Rasiermesser. Sticht dieses den Systemrasierer aus dem Supermarkt aus?

Das Rasiermesser ist das Nonplusultra. Es setzt aber Können und viel Erfahrung voraus. Ich empfehle meinen Kunden daher einen Systemrasierer mit Zweifach- oder Dreifachklinge. Das reicht völlig. Die Rasur geht damit einfach, bequem und schnell.

Manche rasieren sich mit Rasierhobel und Einfachklinge. Auch damit geht es einfach und bequem.

Die Gefahr, sich zu schneiden, ist aber grösser als beim Systemrasierer. Und man ist in der Regel nicht so schnell. Die Rasur erfordert Konzentration. Das bringen nicht alle zustande in der heutigen Alltagshektik.

Wann ist der beste Zeitpunkt fürs Rasieren?

Morgens nach der warmen Dusche. Die Barthaare sind weich und die Poren offen.

Und was halten Sie vom Dreitagebart?

Eine gute Variante. Ein schöner Dreitagebart ist in Wirklichkeit ein Dreiwochenbart. Erst dann fallen Bartlücken weniger auf. Nach drei Tagen sehen viele Bärte eher ungepflegt aus. Aber das ist von Mann zu Mann verschieden.

Aktuelle Nachrichten