tapetenwechsel

Wo einst die feine Gesellschaft lustwandelte Lust auf eine Luftveränderung? In dieser Rubrik stellen wir in loser Folge Ausflugstips ins nahe Ausland vor, die auch mit dem Zug in nützlicher Frist zu erreichen sind.

Drucken
Teilen

Wo einst die feine Gesellschaft lustwandelte

Lust auf eine Luftveränderung? In dieser Rubrik stellen wir in loser Folge Ausflugstips ins nahe Ausland vor, die auch mit dem Zug in nützlicher Frist zu erreichen sind.

Den Auftakt macht eine Stadt im nördlichen Nachbarland, die durch südländisches Flair überrascht: Baden-Baden. Palmen wachsen hier, am Westrand des nördlichen Schwarzwaldes, so selbstverständlich wie im Tessin, die Region in Baden-Württemberg ist für ihr mildes Klima bekannt: ein frühzeitiger Frühling, ein langer und farbenprächtiger Herbst. Rosen und Dahlien gedeihen üppig, die Lichtentaler Allee ist ein Genuss für Auge und Nase. Mittendrin schlängelt sich das Flüsschen Oos durch die ausgedehnte Anlage – wie gemacht, um sich nach einem ausgedehnten Bummel durch die Altstadt zu erholen. Die Römer erkannten schnell die Heilkraft der

Quellen, tauften die Stadt Aquae, später machte sie sich als elegantes Gesellschaftsbad einen Namen, und die heutige Caracalla-Thermenlandschaft ist einzigartig. Sommerhauptstadt Europas – so nannte sie die Haute Volée im 18. Jahrhundert einst liebevoll und trafen sich im Stadtpark zu Tee und Tanz. Damals entstanden das Kurhaus und viele herrschaftliche Luxushotels. Baden-Baden ist auch in Kulturkreisen ein Begriff: Im prächtigen Festspielhaus wurde die lettische Sopranistin Elina Garança bereits bejubelt, als sie noch ein Geheimtip war. Die Gastlichkeit der Badenser hat eine lange Tradition, vom 5-Sterne-Hotel bis zur Jugendherberge wird für jeden Geldbeutel etwas geboten; Gourmets können nach Herzenslust schlemmen. Besonders gefallen hat uns das 180jährige Restaurant Molkenkur am Waldrand, dessen gemütliches Interieur und ausgezeichnete Küche den Aufenthalt unvergesslich machen. Pferdefreunde pilgern jährlich nach Iffezheim zu den Galopprennen, und die älteste Spielbank Deutschlands ist mehr als eine Versuchung wert … Sybil Jacoby

Anfahrt: ab St. Gallen mit dem ICE in knapp vier Stunden. Ausflugstips: Baden-Badener Rebland, Schloss Karlsruhe. Übernachtung: Romantik-Hotel Der Kleine Prinz****, DZ ab 185 €. www.derkleineprinz.de/Hotel Schweizer Hof***, DZ ab 99 €, www.schweizerhof.de. Speis & Trank: Restaurant Molkenkur, www.molkenkur.de

Aktuelle Nachrichten