Stripped Pizza neu in St.Gallen: Pizza mit Granatapfel und Leinsamen im Teig

«Vergiss alles, was du über Pizza wusstest», steht auf dem Flyer der Restaurantkette Stripped Pizza. Sie ist kürzlich in den ehemaligen Nespresso-Laden am Unteren Graben in St.Gallen eingezogen.

Melissa Müller
Drucken
Teilen
Bei «Stripped Pizza» werden schneller Service und frische Zutaten grossgeschrieben. (Bild: David Biedert)

Bei «Stripped Pizza» werden schneller Service und frische Zutaten grossgeschrieben. (Bild: David Biedert)

Das freundliche Personal wirkt ebenso jung und hipsterig wie das Zielpublikum. Es gibt keinen Tischservice, dafür geht alles ganz schnell: Man steht an der Bar an, bestellt und bezahlt, bekommt eine Nummer, setzt sich und beisst schon ein paar Minuten später in eine knusprige Pizza.

Die Teigfladen tragen englische Namen wie «Foodporn» und «Smokey Devil». Die Zutaten sind nicht bio, aber frisch. Und sie werden raffiniert kombiniert. Für einmal werfen wir Gewohnheiten über Bord und wählen eine Pizza ohne Tomaten und Mozzarella: Die «Artemis’ Choice» (22.–) aus Mehrkornteig ist mit Zitronen-Crème-fraîche, Feta, Spinat, Grünkohl, Granatapfel, roten Zwiebeln und Knoblauch belegt – Poulet wäre auch noch drauf, lassen wir aber weg. Die edlen Zutaten rechtfertigen den stolzen Preis. Und ausserdem ist diese Pizza eine Augenweide.

Salat mit Linsen und Cashews

Die Pizza Evergreen (20.–) überrascht ebenfalls positiv: Der Vollkorn-Leinsamen-Teig ist mit einer dicken Schicht Basilikum-Pesto bestrichen, belegt mit Zucchini, Ziegenkäse, Broccoli, Blumenkohl und Spinat. Zutaten, die man eher in einer Pasta vermuten würde.

Trotzdem nehmen wir nächstes Mal lieber wieder eine klassische Pizza wie die «Mamarita» mit Tomatensauce, Büffelmozzarella und Basilikum (15.–). Dazu trinken wir ein erfrischendes «Heylife Gurke Ingwer» (4.90). Der kleine Salat, der in hübschen grauen Tonschälchen gereicht wird, schmeckt wie die vorgerüsteten Salate aus dem Grossverteiler. Dafür ist das hausgemachte Balsamico-Dressing aromatisch. Trotzdem kann sich die Salatkarte sehen lassen. Empfehlenswert ist der «Green Sunrise» (18.–), der, in einer Bowle serviert, mit Linsen, gerösteten Cashewnüssen, Auberginen und allerlei mehr eine genussvolle Mahlzeit ergibt.

Das Lokal ist bei unserem Besuch an einem Samstagabend bis auf den letzten Platz besetzt von vermutlich gesundheitsbewussten jungen Frauen und vielleicht drei, vier Männern. Sie platzieren sich auf Stühlen im skandinavischen Stil vor einer Tropical-Chic-Tapete. Ein bisschen erinnere sie die Einrichtung an ein «trendy Lokal in London», schreibt die Presseverantwortliche von «Stripped Pizza». Die Kette betreibt weitere vier Restaurants in Zürich und Basel.

Diese Art von Lokal ist nicht für langes Verweilen gedacht. Für ein gemütliches Abendessen besucht man lieber eine gewöhnliche Pizzeria. Wer sich aber über Mittag gut und vollwertig verpflegen will und es dabei eilig hat, ist hier an der richtigen Adresse.

Stripped Pizza

Unterer Graben 1, 9000 St.Gallen,  contact@stripped-pizza.com

www.stripped-pizza.com

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8 bis 23 Uhr, Sa 9 bis 23 Uhr, So 10 bis 22 Uhr

Karte: Pizza von 15.– bis 23.–, Extra-Beläge möglich. Reiche Auswahl an Salaten, Sandwiches, Smoothies