St.Galler Polizeihündin spürt stark unterkühlte Frau auf

Am Dienstagabend hat eine Polizeihünding eine stark unterkühlte Vermisste nach zweistündiger Suche wiedergefunden. Die Frau war einen Hang hinuntergerutscht.

Drucken
Teilen
Die Heldin des Tages: Polizeihündin Alix vom Bergischen Geläut. (Bild: Kapo SG)

Die Heldin des Tages: Polizeihündin Alix vom Bergischen Geläut. (Bild: Kapo SG)

(Kapo/tn) Der Notruf bei der Kantonspolizei St.Gallen ging am Dienstagabend kurz vor 19:30 Uhr ein: Eine 24-jährige Patientin der Klinik Wil im Wilerwald habe sich verlaufen. Wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung schreibt, wurde eine Suchaktion organisiert, zu welcher nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen auch zwei Hundeführer mit ihren Hunden aufgeboten wurden.

In der Mitteilung heisst es weiter, dass eine Polizeihündin, mit dem «edlen Namen <Alix vom Bergischen Geläut>», schnell eine Spur aufnehmne konnte. Sie führte ihren Polizeihundeführer zuerst zu einer Brille, später zum Handy, einer Tasche und schliesslich zur gesuchten Frau. Die stark unterkühlte Frau wurde vom Rettungsdienst in Spitalpflege gebracht. Bei den herrschenden Minustemperaturen hätte die verletzte Frau die Nacht im Freien wohl kaum überlebt, so die Kapo.