Schöne Töne

…Es gibt Liebeslieder, die erobern Länder, Kontinente und am Ende sogar die ganze Welt… In Lateinamerika gibt es keine schönere Liebeserklärung als diesen Song: «Besame, besame mucho… Küss mich fest, als wäre es heute Nacht das

Drucken

…Es gibt Liebeslieder, die erobern Länder, Kontinente und am Ende sogar die ganze Welt…

In Lateinamerika gibt es keine schönere Liebeserklärung als diesen Song: «Besame, besame mucho… Küss mich fest, als wäre es heute Nacht das letzte Mal.» Die Melodie ist zart-süss, der Text leidenschaftlich. Der Name der Komponistin klingt so aufregend romantisch wie dieses kurze Stück Musik: Consuelo Velázquez. Sie, eine Mexikanerin, soll gesagt haben: «Als ich das Lied 1941 komponierte, hatte ich noch nie geküsst; es war alles ein Produkt meiner Phantasie.»

Die Liste an Sängerinnen und Sängern, die den Song eingespielt haben, dürfte eine halbe Zeitungsseite füllen. Hier ein Auszug: Natürlich sang Consuelo Velázquez ihren «canción», aber auch Luis Miguel, Diane Krall, Andrea Bocelli, The Beatles, Placido Domingo, Dean Martin interpretierten ihn und sogar Jazzlegende Nat King Cole hat der Nachwelt eine, allerdings eine in viel zu raschem Tempo gespielte Version hinterlassen.

Eine der berührendsten Versionen aber stammt von Cesária Evora, der bekanntesten Sängerin der Kap Verde. Ihre Markenzeichen: ihre dunkle, samt-seidene Stimme; auch kam die Afrikanerin immer barfuss auf die Bühne, als würde sie in ihrem Wohnzimmer auftreten. Erst mit ihrem dritten Album, «Miss Perfumado», wurde sie weltberühmt. Das war 1992. Vergangene Woche hat Cesária Evora bekanntgegeben, sie werde ihre Karriere beenden, nicht irgendwann, sondern per sofort. Ein kurzer Schock und grosse Trauer. Natürlich hätte die 70jährige Afrikanerin weitersingen wollen. Die Ärzte aber hatten ihr geraten, ihre laufende Tournée, die sie auch nach Zürich gebracht hätte, abzusagen. Cesária Evora spürt die körperlichen Strapazen. «Besame, besame mucho…» möchte man der Grand Old Lady der Weltmusik singen, als erwartete man ihren letzten Kuss.

Cesária Evora: «Besame mucho» Best of, 1998

Philippe Reichen

Aktuelle Nachrichten