Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schäden durch klimabedingte Naturkatastrophen seit 1998 explodiert

Klimabedingte Naturkatastrophen nehmen gemäss einem neuen Uno-Bericht zu – und die verursachten Schäden explodieren. Überschwemmungen, Stürme, Hitzewellen, Dürren und Waldbrände verursachten in den vergangenen 20 Jahren mehr als doppelt so hohe Schäden wie in den 20 Jahren davor.
Klimabedingte Naturkatastrophen nehmen zu – und die verursachten Schäden explodieren. (Symbolbild: Keystone)

Klimabedingte Naturkatastrophen nehmen zu – und die verursachten Schäden explodieren. (Symbolbild: Keystone)

(sda) Das berichtete das Uno-Büro für Katastrophenvorsorge (UNISDR) am Mittwoch in Genf. «Alarmierende Zahlen», kommentierte Ricardo Mena von UNISDR. Die gemeldeten Schäden durch klimabedingte Naturkatastrophen lagen demnach von 1998 bis 2017 bei 2,2 Billionen Dollar. Das sei das Zweieinhalbfache der Schäden in der Periode 1978-1997.

Zusammen mit Schäden durch andere Katastrophen wie Erdbeben, Tsunami und Vulkanausbrüche betrugen die Schäden in dem Zeitraum 2,9 Billionen Dollar, verglichen mit 1,3 Billionen in den 20 Jahren davor. Der wahre Wert liege deutlich höher, weil nur bei rund einem Drittel der Katastrophen Schäden erfasst und beziffert worden seien.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.