Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ratgeber

Wie bleiben Schnittblumen möglichst lange schön?

Ich habe gehört, eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Blumen lange frisch bleiben, sei die richtige Reinigung der Vase. Stimmt das? Und was ist sonst noch zu beachten?
Monika Neidhart*
Monika Neidhart

Monika Neidhart

Blumen bereiten in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen Freude. Damit diese Freude möglichst lange anhält, braucht es die richtige Pflege. Oft wird das korrekte Einstellen der Schnittblumen beschworen – dass man die Stiele vor dem Einstellen frisch anschneiden, das Wasser lauwarm sein und die Schnittblumennahrung in der richtigen Dosierung beigemischt werden soll. Auch sollen Blätter, die ins Wasser zu liegen kämen, entfernt werden. Diese Massnahmen sind absolut richtig und wichtig. Oft geht dabei aber vergessen, dass eine wichtige Voraussetzung für die Haltbarkeit der Blumen die Sauberkeit der Vase ist.

Bakterien- und Algenherd

Widmen Sie sich nach dem Entfernen eines Blumenstrausses der gründlichen Vasenreinigung. So ersparen Sie sich später einen Mehraufwand. Ist die Innenseite der Vase nicht sauber gereinigt, können sich Bakterien und Algen im neuen Wasser schnell vermehren. Sie verstopfen die «Leitungsbahnen» für Wasser und Nährstoffe an der Schnittstelle der Blumenstiele. Die Blume verwelkt entsprechend schnell, das Wasser riecht schnell schlecht und trübt sich, was in einer Glasvase nicht sehr attraktiv ist.

Grundreinigung nach dem Entsorgen des alten Blumenstrausses: Am einfachsten geht es mit Abwaschmittel und heissem Wasser, mechanisch unterstützt durch Abwaschbürste/flexible Flaschenbürste (mit weicher Spitze, um Kratzer in der Vase zu vermeiden) oder Schwamm. Mit klarem Wasser gründlich nachspülen. Mit Öffnung nach unten restlos austrocknen lassen, bevor die Vase versorgt wird. Eventuell kann die Vase in der Abwaschmaschine gereinigt werden, allerdings sind nicht alle dafür geeignet. Besonders Glasvasen können trüb werden, was nicht mehr rückgängig zu machen ist.

Tiefenreinigung: Ist die Öffnung zu eng für eine Bürste oder die Vase stärker verschmutzt und/oder verkalkt, gibt es auch Hausmittel, die helfen können. Ein Päckchen Backpulver und eine halbe Tasse Essig in die Vase geben, mit heissem Wasser auffüllen. Kräftig aufrühren und etwas einwirken lassen. Danach mehrfach mit sauberem Wasser ausspülen. Den Kalkbelag kann man auch mit (Vogel-)Sand entfernen, indem man etwas Sand einfüllt und die Vase dreht und schüttelt, ohne den Inhalt in die Umgebung zu verteilen (nicht geeignet für Glas). Der grobkörnige Inhalt entfernt den Belag. Sand weggiessen, Vase gründlich auswaschen. Wirksam kann auch Kaffee sein: Füllen Sie zwei Esslöffel Kaffeesatz in die Vase und giessen Sie heisses Wasser dazu. Schütteln und die Mischung mindestens eine Stunde einwirken lassen. Die Reinigung kann auch mit Gebissreinigertabletten gemacht werden – sie funktionieren ähnlich wie Backpulver. Tablette über Nacht einwirken lassen.

Wiederholung möglich

Falls der Schmutz nicht vollständig entfernt wird, können Sie diese umweltfreundlichen Methoden beliebig oft wiederholen. Wichtig: danach gründliches Nachspülen und restloses Austrocknen nicht vergessen!

Wenn Sie nun den frischen Blumenstrauss einstellen möchten, spülen Sie die Vase zuerst nochmals aus, bevor Sie das Wasser einfüllen. Das Frischhaltemittel (wird meist mit den Blumen mitgeliefert) ernährt die Blumen durch verschiedene Zuckerarten und behindert die Bakterienentwicklung durch Säure(n).

*Monika Neidhart ist Hauswirtschaftslehrerin und Fachjournalistin MAZ/FH, www.textwerke.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.