Outdoor
Vom Alpenblumen-Finder zum Pilzlexikon: Diese zehn Apps dürfen auf keiner Wanderung fehlen

Beim Wandern zählt die Bewegung an der frischen Luft und mitten in der Natur. Die richtige App auf dem Smartphone kann im entscheidenden Moment eine wertvolle Hilfe sein.

Martin Oswald
Merken
Drucken
Teilen

Swisstopo

Die grossen Wanderkarten auffalten, hat durchaus etwas Nostalgisches, doch mit Swisstopo hat man das gesamte Kartenmaterial auch digital auf dem Smartphone mit dabei, und zwar in sämtlichen Massstäbe von 1:10 000 bis 1:1 Million. Dazu sind alle offiziellen Wander-, Bergwander- und Alpinwanderwege eingezeichnet. Kosten: gratis.

Schweiz Mobil

32'000 km signalisierte Langsamverkehrsrouten, 60'000 km Wanderwege, 600 Routen für Winter-Aktivitäten, 25'000 ÖV-Haltestellen verknüpft mit dem SBB-Fahrplan. Diese App gehört mit auf jede Wanderung. Mit der Plus-Funktion (35.-/Jahr) kann man Wanderungen einzeichnen und offline verfügbar machen. Kosten: gratis, kostenpflichtige Zusatzfunktionen.

SRF Meteo

Mit einer guten und zuverlässigen Wetter-App ist man bei längeren Bergtouren auf der sicheren Seite und können mit einem Blick auf das Regenradar vermeiden, von Regen oder einem Gewitter überrascht zu werden. Zudem können Sie Ihren Lieblingsort als Favoriten abspeichern. Wetterwarnungen bekommt man per Push-Meldung aufs Handy. Kosten: gratis.

Wetter Alarm

Diese App ist spezialisiert darauf, vor lokalen Unwettern zu warnen. Spezielle Ereignisse wie Hochwasser oder Eisglätte sowie die einzelnen Gefahrenstufen können individuell eingestellt und abonniert werden. Über die Funktion «Livecams» können Sie bei zahlreichen Orten direkt einen Blick auf das aktuelle Wetter werfen. Kosten: gratis.

Blitzortung Live

Bewegt man sich in freier Natur, stellen Gewitter und Blitze eine echte Gefahr dar. Diese App erlaubt es, Wanderern beinahe in Echtzeit zu verfolgen, wo es blitzt. So lassen sich Stürme verfolgen und aufkommende Gefahren gut einschätzen. Droht Gefahr in der Nähe, dann schickt Blitzortung Live eine Warnung per Pushnachricht an den User. Kosten: gratis.

Peak Finder

Das herrliche Bergpanorama geniessen ist schön. Aber zu gerne würde man da jeweils wissen, wie diese Bergspitzen am Horizont heissen. Der Peak Finder hat die Antwort. Dazu öffnet man die App und hält das Smartphone ganz einfach in Richtung des gewünschten Bergs und schon liefert Peak Finder den Namen und weitere Daten wie zum Beispiel die Höhe. Kosten: 5 Franken.

Alpenblumen Finder

Wer nicht nur die Berggipfel bestimmen möchte, sondern auch die Flora, dem sei die App Alpenblumen Finder empfohlen. Damit können Sie Blumen entlang der Wanderwege bestimmen. Das Tool hat 310 Gewächse im Verzeichnis und erklärt jede Pflanze einfach und verständlich. Die App enthält zudem ein Lernspiel und funktioniert auch offline. Kosten: 8 Franken.

Nabu Vogelwelt

Nach Apps für die Berggipfel und Alpenblumen, fehlt noch eine für die Vögel. Auch dafür gibt es eine passende App. Nabu Vogelwelt erkennt anhand von Vogelgezwitscher, welches Tier gerade am Himmel kreist. 308 Vogelarten sind detailliert und mit schönen Bildern aufgeführt. Kosten: gratis, kostenpflichtige Zusatzfunktionen erhältlich.

Uepaa! Alpine Safety

Das ist die App, welche Sie hoffentlich nie brauchen und trotzdem froh sind, Sie auf dem Handy zu haben. Uepaa! ist ein zertifizierter Sicherheits-Service. Damit erreichen Sie überall auf der Welt einen Rettungsdienst. Die App funktioniert sogar, wenn Sie mal in einem Funkloch sind. Persönliche Notfallkontakte werden via SMS benachrichtigt, wenn Sie in Gefahr sind. Kosten: gratis, mit kostenpflichtigen Zusatzfunktionen.

Pilze 123

Diese App ist nicht gerade günstig, aber für Pilzfans und Hobbysammler sicherlich empfehlenswert. Das umfangreiche und hübsch bebilderte Pilzlexikon hilft, Pilze einfach und schnell zu bestimmen. Neu verspricht die App sogar durch künstliche Intelligenz, Pilze automatisch erkennen zu können. Kosten: 29 Franken.