Neues Jahr
Wenn Sie diese 5 Tipps gelesen haben, sind Sie bereit für 2022

Von neuen Gesetzen über die richtigen Vorsätze bis zur perfekten Ferienplanung: Wir haben die wichtigsten Fakten und Tipps für das neue Jahr zusammengestellt.

Martin Oswald
Drucken
Teilen
2022 ist kein Schaltjahr und zählt 365 Kalendertage.

2022 ist kein Schaltjahr und zählt 365 Kalendertage.

Bild: iStockphoto

Die wichtigsten neuen Regeln und Gesetze für 2022

  • Briefpost wird teurer: Per 1. Januar erhöht die Schweizer Post die Preise für Briefe. Neu kostet ein A-Post-Brief 1.10 Franken, das ist eine Erhöhung um 10 Rappen, und ein B-Post-Brief 90 Rappen, das sind 5 Rappen mehr als bisher.
  • Online einkaufen wird günstiger: Das sogenannte Geoblocking ist neu grösstenteils verboten. Damit ist es ausländischen Anbietern nicht mehr gestattet Schweizer Kundschaft auf eine eigene Seite mit teureren Preisen weiterzuleiten.
  • Schluss mit Werbung überspringen: Die Branche hat sich darauf geeinigt, dass künftig bei der Replay-Funktion nicht mehr alle Werbespots einfach übersprungen werden können. Details zur genauen Umsetzung sollten Anfang Jahr folgen.
  • E-Bike mit Licht: Ab April gilt eine Lichtpflicht für alle Velos mit Unterstützung. Bedeutet: Das Licht ist auch bei Tag immer an.
  • Gleichgeschlechtliche Ehe: Ab dem 1. Juli können Männer Männer und Frauen Frauen heiraten oder ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln. Mit der Ehe bekommen homosexuelle Paare weitere Rechte.
  • Autobahnvignette: Die Vignette kostet 40 Franken und muss spätestens am 1. Februar 2022 im Auto angebracht sein. Sie ist bis zum 31. Januar 2023 gültig. Ab 2023 gibt es dann auch eine elektronische Vignette.

Die Ferien optimal planen

Wer fünf Wochen Ferien pro Jahr zugute hat und diese kleinteilig in einmal zwei Wochen und dreimal eine Woche aufteilt, kommt mit den Wochenenden davor und danach auf 43 Ferientage. Wer die Ferien aber taktisch klug einsetzt, macht aus fünf Wochen Ferien ganze 56 Ferientage. Wir haben den perfekten Ferienplan zusammengestellt:

(Keine) Vorsätze fassen

Die guten Vorsätze aus der Silvesternacht lösen sich im neuen Jahr leider oft schon nach wenigen Tagen in Luft auf. Zurück bleibt meist nur Frust. Damit Vorhaben gelingen, ist die entscheidende Frage: Will ich das wirklich oder ist das nur eine Erwartungshaltung, die von aussen an mich herangetragen wird? Lautet die Antwort «Ja, ich will», helfen diese drei Tricks bei der Umsetzung:

  • Wer sich zu hohe Ziele steckt und davon auch noch gleich mehrere auf einmal bewältigen will, darf sich nicht wundern, wenn nichts davon klappt. Psychologinnen und Psychologen raten, sich realistische Ziele zu setzen und lieber mit mehreren kleineren Etappenzielen zu arbeiten.
  • Nur konkret formulierte Ziele anstreben: Expertinnen und Experten raten dazu, die gesteckten Ziele fein säuberlich aufzuschreiben, um sie so einmal ganz konkret auszuformulieren. Statt «mehr Sport» besser «Jeden Freitagnachmittag gehe ich joggen».
  • Ein weiterer Trick ist es, sich Verbündete zu suchen. Wer Joggen gehen möchte, schafft es vielleicht besser, sich auch bei Nieselregen aufzuraffen, wenn andere schon auf ihn warten, und wer abnehmen will, der tut sich vielleicht leichter damit, wenn er seine Fortschritte mit anderen vergleichen kann.

Resilienz: Die eigene Widerstandsfähigkeit stärken

Corona wird auch 2022 die Schlagzeilen dominieren und unser Leben mitprägen. Dabei ist die Pandemie nicht nur eine medizinische, sondern auch eine psychologische Krise: Die Angst vor einer Ansteckung, finanzielle Sorgen, Unsicherheit aufgrund sich ständig ändernden Regeln. Ein wichtiger Schutzfaktor in solchen Zeiten ist Resilienz, das bedeutet psychische Widerstandsfähigkeit, ein wichtiger Schutzfaktor. Es gilt jetzt auch unser psychisches Immunsystem zu stärken.

Diese Tipps helfen, resilienter zu werden:

  • Schaffen Sie sich einen geregelten Tagesablauf mit Familie, Kindern, Job. Das gibt Sicherheit und Orientierung. Dabei dürfen auch freie Zeiten nicht zu kurz kommen.
  • Führen Sie positive Rituale ein: regelmässige Telefonate oder Treffen mit Familie und Freunden: Bewegungspausen im Homeoffice, gemeinsam musizieren oder Musik hören, spielen, Filme und interessante Sendungen anschauen, die nichts mit Covid-19 zu tun haben.
  • Versuchen Sie gerade jetzt, Ihr Immunsystem zu stärken, indem Sie sich besonders gesund ernähren, ausreichend schlafen und an der frischen Luft bewegen.
  • Nehmen Sie die kleinen positiven Dinge im Alltag, die «daily uplifts», bewusst wahr. Halten Sie inne und geniessen Sie den Moment, wenn Sie etwas Schönes in der Natur sehen, einem Menschen begegnen, der Sie anlächelt.
  • Vorsicht vor Fake News: Gerade in einer solch unübersichtlichen Lage ist es sinnvoll, sich in seriösen Medien zu informieren.

Diese Termine gehören dieses Jahr in die Agenda

  • Am Samstag, 15. Januar, starten Feuz, Odermatt und Co. zur legendären Lauberhorn-Abfahrt.
  • Vom 4. bis 20. Februar finden in Peking die Olympischen Winterspiele statt.
  • Die Steuererklärung ist für unselbstständig Erwerbende bis am 31. März 2022 und für selbstständig Erwerbende bis am 30. Juni 2022 einzureichen.
  • Am Sonntag, 10. April, wählt Nachbar Frankreich einen neuen Präsidenten oder eine neue Präsidentin.
  • Vom 6. bis 22. Mai blickt die Sportwelt auf die Eishockey-Weltmeisterschaft der Männer in Finnland.
  • Der 66. Eurovision Song Contest findet vom 10. bis zum 14. Mai im PalaOlimpico in der italienischen Stadt Turin statt.
  • Der Cupfinal im Schweizer Fussball findet am 15. Mai 2022 statt.
  • Vom 15. auf den 16. Mai kann über Europa eine totale Mondfinsternis beobachtet werden.
  • Das Openair St.Gallen soll vom 30. Juni bis 3. Juli stattfinden.
  • Die Fussball-Europameisterschaft der Frauen findet mit Schweizer Beteiligung vom 6. Juli bis 31. Juli statt.
  • Das Openair Frauenfeld soll vom 6. Juli bis 9. Juli stattfinden.
  • Das Gurtenfestival soll vom 13. bis 16. Juli stattfinden.
  • Eine Fussball-WM in der Weihnachtszeit gab es noch nie. Das Finalturnier in Katar findet vom 21. November bis 18. Dezember 2022 statt.
  • Heiligabend und Weihnachten fallen in diesem Jahr auf einen Samstag und einen Sonntag.

Aktuelle Nachrichten