Ratgeber

Hausmittel und Vitaminpräparate gegen Corona?

Ich (w, 39) höre und lese jetzt viel davon, dass Hausmittel wie etwa Echinaforce oder Vitamin-D- und Zink-Präparate vor dem Coronavirus schützen. Stimmt das? Und wenn ja, kann man sie einfach so einnehmen?

Dr. med. Erik Mossdorf*
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Ich kann Ihre Frage und Verunsicherung gut nachvollziehen. Es kursieren zu dieser Thematik zurzeit tatsächlich sehr viele Informationen, die in ihrer Fülle aber nur schwierig einzuordnen sind.

Dr. med. Erik Mossdorf

Dr. med. Erik Mossdorf

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es weder bei Mineral- und Vitaminstoffen noch bei pflanzlichen Arzneimitteln wie Echinacea-Produkten eindeutige wissenschaftliche Nachweise gibt, dass sie vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen oder eine verbesserte Immunität diesbezüglich bewirken. Eine aktuelle Studie zeigte zwar, dass Zellen, die mit Echinaforce behandelt wurden, weniger stark von SARS-CoV-2-Viren infiziert wurden. Dieses Ergebnis ist allerdings mit Vorsicht zu interpretieren, weil die Versuche nicht bei Menschen, sondern nur an Zellkulturen im Labor durchgeführt wurden. Unser Organismus und Immunsystem sind so komplex, dass von Labor-Ergebnissen nicht immer auch direkt auf die Wirksamkeit beim Menschen geschlossen werden kann. Beim Test am Menschen zeigte sich bei Studien schon wiederholt, dass Substanzen nicht mehr die gleiche Wirksamkeit aufweisen. Das gilt auch für verschiedene medikamentöse Therapieansätze von Covid-19 wie Hydroxychloroquin oder das HIV-Medikament Lopinavir.

Wer frei nach dem Motto «Nützt’s nüt, so schadt’s nüt» Vitamine, Mineralstoffe und naturbasierte Arzneimittel zu sich nimmt, dem sei geraten, dabei ein gutes Augenmass zu wahren. Vitamine und Mineralstoffe sind wesentliche Schlüsselstoffe für unseren Stoffwechsel. Nehmen wir allerdings zu viel davon ein, können die Substanzen auch Nebenwirkungen aufweisen.

Zu viel Vitamin D kann gefährlich sein

Ein Überschuss an Vitamin D beispielsweise kann das Risiko erhöhen, an Nierensteinen zu erkranken, es kann vereinzelt sogar zu gefährlichen neurologischen oder Herzrhythmusstörungen kommen. Eine übermässige Einnahme von Echinacea-Produkten wiederum birgt aufgrund des teilweise hohen Alkoholgehalts die Gefahr, die Leber zu belasten. Auch allergische Reaktionen können vorkommen. Deshalb macht es Sinn, zuerst von einer Fachperson – in der Regel dem Hausarzt – abklären zu lassen, bei welchen Stoffen überhaupt ein Mangel besteht, und diese dann gezielt und in der richtigen Dosis einzunehmen.

Gesunder Lebensstil stärkt das Immunsystem

Bevor Sie zu künstlich hergestellten Präparaten greifen, ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung aber immer noch der beste Weg, um den Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Generell zählt ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Schlaf, körperlicher Aktivität und guter Ernährung zu den wichtigsten Massnahmen, um unseren Körper und unser Immunsystem gesund zu erhalten und einer Ansteckung mit Krankheitserregern vorzubeugen. Und die wirksamste Prävention, um nicht an Covid-19 zu erkranken, sind und bleiben natürlich die inzwischen bestens bekannten Hygiene- und Verhaltensregeln. Danke, dass Sie sich weiterhin daran halten!

* Dr. med. Erik Mossdorf ist Facharzt für Infektiologie & Allgemeine Innere Medizin, www.hirslanden.ch