Ratgeber

Aufstockung der Hypothek für Pensionskassen-Einkauf?

Ich (m, 47, verh.) habe eine Vorsorgelücke bei meiner Pensionskasse. Ich möchte darum 80000 Franken freiwillig einzahlen. Da meine Ersparnisse nicht ausreichen, möchte ich meine Hypothek um 50000 Franken erhöhen. Kann ich den mit der Hypo-Aufstockung finanzierten Pensionskassen-Einkauf voll von den Steuern abziehen?

Mario Udvardi *
Hören
Drucken
Teilen

Es gibt kein Gesetz, das die Erhöhung von grundpfand­gesicherten Schulden für einen anderen Zweck als den Unterhalt/Investition des Grundstücks verbietet. Prima vista könnte Ihr Plan mit der Erhöhung der Hypothek für eine freiwillige Einzahlung in die Pensionskasse also funktionieren. Bevor Sie jedoch das Gespräch mit Ihrem Hypothekargeber suchen, sollten Sie jedoch Ihre persönliche finanzielle Situation und diejenige Ihrer Pensionskasse genau abklären.

Mario Udvardi.

Mario Udvardi. 

PK-Reglement prüfen

Prüfen Sie das Reglement Ihrer Pensionskasse kritisch. So sollten Sie Klarheit erhalten, ob der mögliche Kapitalbezug beim Erreichen des Rentenalters voll oder nur teilweise möglich ist. Sie sollten zudem in Erfahrung bringen, was bei einem Todesfall vor der Pensionierung mit den einbezahlten Geldern geschieht.

Ebenfalls wichtig ist die Frage, ob sich die Invaliditäts- und Hinterbliebenenrente durch Ihren Einkauf erhöhen. Weitere Fragen ergeben sich allenfalls aus Ihrer persönlichen Situation und Ihren Plänen rund um den dritten Lebensabschnitt.

Sie sollten ebenfalls Ren­diteüberlegungen einbeziehen. Je nach Ihrem Alter, Ihrem Gehalt oder der Verzinsung Ihrer Pensionskasse kann sich der kurzzeitige Steuerspareffekt spürbar verringern. Falls Ihre Ehefrau ebenfalls erwerbstätig ist, sollten Sie in analoger Weise auch einen Einkauf in diese zweite Pensionskasse prüfen.

Steuerliche Überlegungen

Sie können Einkäufe in die Pensionskasse im Umfang der vorhandenen Deckungslücke gemäss Vorsorgeausweis steuerlich in Abzug bringen. Dazu brauchen Sie eine Bescheinigung über den Einkauf, die durch Ihre Vorsorgeeinrichtung ausgestellt wird.

Unter der Annahme, dass Sie bislang noch keinen Vorbezug für Wohneigentumsförderung (WEF) aus der Pensionskasse gemacht haben und dass Ihre privaten flüssigen Mittel für den laufenden Lebensunterhalt ausreichen, können Sie Ihren PK-Einkauf grundsätzlich über die Erhöhung der Hypothek gestalten.

Tragbarkeit beachten

Ob Ihre Bank bei Ihrem Vorhaben mitmacht oder nicht, wäre noch separat zu klären. Die Tragbarkeit der Hypothek muss auch nach der Erhöhung gegeben sein. Die Steuerbehörden behalten sich ausserdem vor, im Einzelfall eine Steuerumgehung zu prüfen. Eine solche Umgehung könnte beispielsweise vorliegen, wenn Sie einen Teil Ihrer Hypothek mit Guthaben aus der Säule 3a zurückzahlen und anschliessend die Hypothek für einen PK-Einkauf wieder erhöhen. Ihr Plan ist also komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Einem Einkauf in die Pensionskasse, der ausschliesslich durch kurzfristige Steuerersparnis motiviert ist, stehe ich eher skeptisch gegenüber.

* Mario Udvardi ist Experte für Steuern.