Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ohne Handy geht gar nichts: Nur per App kann man in den neuen Tesla einsteigen – eine Probefahrt

Später als geplant, aber mit voller Wucht kommt das Model 3 von Tesla in die Schweiz. Auch der kleinste Tesla ist ein fahrender Computer mit grandiosem Antritt und viel Reichweite.
Bruno Knellwolf
Der 4,69 Meter lange Tesla Model 3 bietet fünf Personen Platz, fährt mit zwei Elektromotoren und Allrad. (Bild: Benjamin Manser)

Der 4,69 Meter lange Tesla Model 3 bietet fünf Personen Platz, fährt mit zwei Elektromotoren und Allrad. (Bild: Benjamin Manser)

Lange hatten sich die Tesla-Freunde gedulden müssen, bis das Model 3 vom Band gerollt ist. Nun surrt der Elektro-Fünfplätzer auch über Schweizer Strassen. Seine Vorgänger S und X waren die Einheizer und Vorreiter für die Elektromobilität in alltagstauglicher Form. Digitalisierung und Reichweite betreffend. Der Tesla S war das erste Elektroauto, mit dem man über 400 Kilometer fahren konnte – mit einer einzigen Batterieladung.

Allerdings sind die Modelle S und X in einer sehr hohen Preisklasse angesiedelt, weshalb Tesla-Chef Elon Musk auch eine günstigere Version anbieten musste. Inzwischen war ja auch die Konkurrenz erwacht. Nun ist das Model 3 in der Basis ab 48'200 Franken zu haben. Getestet haben wir das teurere Topmodel, die Performance-Version mit Allradantrieb.

Das fahrende iPhone – auf die Spitze getrieben

Hat man schon bei den Vorgängern vom fahrenden iPhone gesprochen, wird das nun beim Model 3 auf die Spitze getrieben. Hier lädt man vor der ersten Fahrt zuerst die Tesla-App runter, denn ohne die geht eigentlich nichts. Nur dann erhält man mit dem Smartphone Zutritt in den Tesla.

Vieles wird über das Smartphone gesteuert und darauf angezeigt. (Bild: Benjamin Manser)

Vieles wird über das Smartphone gesteuert und darauf angezeigt. (Bild: Benjamin Manser)

Zur Sicherheit kann man als Schlüsselersatz eine dünne Chip-Karte in die Tasche nehmen. Mit dem Handy wird die Ladeklappe oder der Kofferraum geöffnet, die Heizung eingestellt, damit es im Auto beim Einstieg schon warm ist. Man koordiniert mit dem Handy das Stromladen oder ruft den Tesla sogar zu sich.

Im Auto selbst, dessen Materialanmutung recht gewöhnlich ist, wird beinahe alles über ein Tablet in der Mitte des Cockpits gesteuert. Lediglich zwei Drehknöpfe im Steuerrad sind übrig geblieben. Will man das Handschuhfach öffnen, geht das nur auf dem riesigen iPad, auf das natürlich auch Webseiten geladen werden können. Dort einstellen lässt sich auch eine Wächterfunktion. Aussenkameras am Auto nehmen dann Passanten auf, die dem Auto bös wollen, zerkratzen zum Beispiel.

Der Blick nach vorne geht ins Nichts, das Cockpit ist dort leer. Alle Informationen sind auf dem Tablet zu finden, sogar die Geschwindigkeit. (Bild: Benjamin Manser)

Der Blick nach vorne geht ins Nichts, das Cockpit ist dort leer. Alle Informationen sind auf dem Tablet zu finden, sogar die Geschwindigkeit. (Bild: Benjamin Manser)

Unerhörte Beschleunigung

Fahren kann man natürlich auch mit dem Model 3. Dafür muss man allerdings erst den Öffnungsmechanismus verstehen, der etwas tricky ist. Hat man Platz genommen, geht die Post ab. Hebel auf Drive und das Model 3 beschleunigt unerhört. Nicht ganz so brachial wie das Model X, aber die Passagiere werden auch im Model 3 tief in den Sessel gedrückt und klagen über Schwindel, wird das Pedal runtergedrückt. In 3,4 Sekunden geht es auf 100 und das Ende käme erst bei 261 km/h. Das ist allerdings nicht zu empfehlen, von der versprochenen Reichweite von 530 Kilometern wäre dann nur ein Bruchteil zu erreichen.

Ein Teilzeit-Autopilot ist natürlich auch im Model 3 dabei. Der hat zwar ein bisschen Mühe mit der Verkehrszeichenerkennung, führt sonst aber das Auto wie von Geisterhand durch die Autobahnkurven. Der Verkauf des Model 3 ist in der Schweiz glänzend gestartet. Im März war es das meistverkaufte Auto mit 1094 Einheiten.

Tesla Model 3 Performance AWD

Motor: Zwei Elektromotoren – Dualmotor Allradantrieb
Leistung: 487 PS
Drehmoment: 639 Nm
Verbrauch: 16 kWh
Masse: 4,69 m lang, 1,93 m breit, 1,44 m hoch, Kofferraum 542 Liter
Leergewicht: 1847 kg
Reichweite: 530 km (WLTP)
Effizienz-Kategorie: A
Preis: 69'700 Fr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.