Neuer look

Die Ex-Schwimmerin wird zur Rebellin: Charlène von Monaco inszeniert eine modische Palastrevolte

Mit Sidecut und Slim-Brows holt sich die Adelige in den Sozialen Medien den Übernamen Punk-Fürstin. Damit setzt sie den Trend fürs neue Jahr.

Rahel Koerfgen
Drucken
Teilen
Gut rasiert: Fürstin Charlène von Monaco polarisiert mit Sidecut.

Gut rasiert: Fürstin Charlène von Monaco polarisiert mit Sidecut.

Bild: Getty Images

Für diesen mutigen Schritt oder treffender: Schnitt hat sich Charlène den ersten tosenden Stil-Applaus des Jahres verdient. Kurz vor Weihnachten tauchte die Fürstin von Monaco auf einem Markt mit einem Sidecut auf – einen beacht­lichen Teil ihres Haars hat sich die Ex-Schwimmerin abrasieren lassen. Wie verrucht!

Die 42-Jährige ist zwar für ständige Frisurenwechsel bekannt, aber bis dato bewegte sie sich in klassisch-braven Sphären. Vielleicht konnte man einen Schnitt mal als «frech» titulieren, aber das war’s dann auch schon. Mit dem aktuellen Look hat sie sich indes den Übernamen Punk-Fürstin geholt, was nicht jedem Royal-Fan passt, wir aber fabelhaft finden.

Wie alles, das mit Rebellentum zu tun hat und in gewissen Kreisen Empörung auslöst. Eine kleine Palastrevolte könnte die Stil-Vorstellungen, die die Öffentlichkeit von royalen Familienmitgliedern hat, endgültig aufbrechen. Also: Bravo, Charlie!

Aber nicht nur wegen des Sidecuts gehört Charlie zu unseren Stil-Lieblingen im noch tau­frischen Jahr. Sie steht auch für einen Trend, den wir uns seit Jahren zurücksehnen: Wie man auf dem Bild sieht, trägt sie ihre Augenbrauen im Minimal- oder Slim-Stil. Und genau so sollten Augenbrauen 2021 auch aussehen.

Die Zeit der Insta-Brows – diese Unge­tüme, für die unzählige Frauen auf dem Planeten in den vergangenen Jahren Milliarden Stunden auf­gewendet haben, um sie mit Bürstchen, Pinsel und Schere kunstvoll in Form zu bringen und mit Puder, Stift, Gel und mit weiss der Kuckuck was allem nachzuzeichnen und zu fixieren – ist vorbei.

Wer befürchtet, bei Slim-Brows handle es sich um die superdünnen Strichli, die in den 1990ern Mode waren, kann aufatmen: Nebst einer schlankeren, aber nicht zu schlanken Form geht es jetzt auch darum, die Augenbrauen natürlich zu belassen.

Nicht dermassen viel Zeit in ihr Styling zu investieren. Es reicht, die Brauen am Morgen mit einem Bürstchen in Form zu bringen und mit einem Stift, der möglichst der Naturfarbe entspricht, nachzubessern. Der Slim-Stil hat zudem einen Anti-Aging-Effekt: Mit dünneren Brauen wirkt der Blick sofort wacher, weil die Augenpartie wie geliftet erscheint. Probieren Sie es aus! Sie werden Augen machen.