Sex
Neue Umfrage zeigt: Die Schweizer haben am meisten Spass beim Sex

Laut einer Umfrage des britischen Meinungsforschungs-Instituts Yougov hat niemand in Europa so viel Spass am Sex wie wir Schweizer. 21 Prozent bewerten ihr Sexleben als «exzellent».

Merken
Drucken
Teilen
Die Schweizer haben am meisten Spass beim Sex

Die Schweizer haben am meisten Spass beim Sex

Stefan May

«Wir sind die Sex-Meister! Niemand sonst in Europa hat so viel Spass im Bett wie die Schweizer», titelt der «Blick» in seiner heutigen Ausgabe und beruft sich dabei auf die Resultate einer kürzlich veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungs-Instituts Yougov.

Gemäss dieser bewerten 21 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer die Qualität ihres Sexlebens im Allgemeinen und auch ihre eigene Leistung als «exzellent».

Kein anderes der 13 befragten europäischen Länder ist derart zufrieden mit den Aktivitäten im Schlafzimmer wie die Schweiz.

Auf Platz zwei liegen Österreich und Holland, den letzten Platz belegen die Briten. Auf der Insel sind nur gerade 12 Prozent rundum zufrieden mit ihrem Sexleben, 21 Prozent finden es hingegen «gar nicht gut».

Die Umfrage fördert noch weitere Zahlen zu Tage. So hatten 32 Prozent der Schweizer schon mal Sex an einem öffentlichen Ort, 23 Prozent sind ihrem Partner untreu und 36 Prozent hatten schon mal einen One-Night-Stand. Spitzenreiter in dieser Sparte sind die Dänen mit 51 Prozent.

Die Umfrage zeigt aber auch, dass die Schweizer nicht die Experimentierfreudigsten sind. Lediglich 6 Prozent haben sich für den Sex schon mal verkleidet und nur knapp ein Drittel hat schon Mal Sexspielzeuge benutzt. Deswegen scheint der Sex aber nicht schlechter zu werden.

Freuen wir uns also über die hohe Zufriedenheit der Schweizer mit ihrem Sexleben, denn normalerweise sind die Schweizer ja nicht gerade bekannt für ihre Qualitäten im Bett.

Eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts Trend Research Hamburg hat im Auftrag des Flitportals C-Date herausgefunden, dass in diesem Jahr nur noch 54 Prozent der Schweizer einmal pro Woche Sex haben. 2011 waren es noch 70 Prozent.

Doch die Schweizer haben nicht nur weniger Sex, sondern sie sind auch noch die schlechtesten Liebhaber überhaupt. Zumindest dann, wenn man einer Studie desselben Internetportals aus dem letzten Jahr Glauben schenkt.

Wir dürfen also gespannt sein, was die nächste Studie zu diesem Thema ergeben wird.

Vielleicht erklimmen wir ja dann neue Höhen bezüglich der Kreativität im Schlafzimmer und erobern die Ranglistenspitze der besten Liebhaber. Vielleicht kommt aber auch alles ganz anders. (fba)