Wohin mit der Maske, wenn man sie gerade nicht trägt? Am besten an einem Maskenbändel baumele lassen

Pfiffige Designer nutzen die Coronakrise um ihr Sortiment zu erweitern. Der neuste Hype: Masken- und Handyhalter.

Katja Fischer De Santi
Drucken
Teilen
So wird die Maske an die stylische Kette gelegt.

So wird die Maske an die stylische Kette gelegt.

Bild: alunir

Jede Krise ist eine Chance, man muss nur kreativ genug sein und Geschäftssinn haben. Nachdem einige Menschen an eiligst importierten Masken aus China während der ersten Welle ein Heidengeld verdient haben, haben andere Menschen ihre Nähmaschinen ausgepackt und sind selbst zu Maskenproduzenten geworden. Nun, da wir langsam alle unsere Lieblingsmodelle gefunden haben, kommt die Zeit für ein neues Covid-19-Accessoire: die Gesichtsmaskenkette. Braucht man nicht wirklich, sie wird vom BAG nicht vorgeschrieben und auch nicht empfohlen, aber die Idee dahinter ist gar nicht so übel.

Das ständige Maske-vom-Gesicht-Reissen und Maske-wieder-ans- Gesicht-Binden ist diesen Winter Teil unser aller Realität. Nur wissen wir jedes Mal nicht so recht, wohin mit diesem Virenlappen, wenn er uns nicht gerade vor Mund und Nase hängt. Warum die Teiler nicht einfach lässig vor der Brust bambele lassen? Der Vorteil: Man muss sie nicht gross anfassen, nirgends hineinstopfen, nicht auf das Pult legen, und sie ist schnell wieder dort, wo sie sein sollte – auf dem Gesicht.

Das Prinzip kennt man von den Handyketten, die schon seit einiger Zeit ein Must-have von jungen Müttern und hippen Festivalgängern sind. «Hände frei für Wichtigeres» lautet der Slogan der Berliner Erfinderin, die es geschafft hat, dass Smartphones, statt im Hosensack zu stecken, nun wie Schmuckstücke auf Brusthöhe baumeln.

Nun gesellt sich auch noch die Maske dazu. Zusammen mit den Kabeln für die Kopfhörer gibt das langsam ein ziemliches Durcheinander, aber das soll diesen Winter unser kleinstes Problem sein. Dafür machen die bunten Kettchen und Kordeln, etwa von der Schweizer Schmuckfirma Alunir, ziemlich was her. Wer es weniger verspielt mag, der wird bei den Leder- und Stoffbändeln von AlwaysTheMask, ebenfalls ein Schweizer Hersteller, fündig.

Oder man bittet die Kinderchen, sie sollen aus ihren Perlen eine lange Ketten auffädeln. Zwei Verschlüsse an die Enden knoten und fertig ist das stylisch-praktische Accessoire. Eignet sich auch als Geschenkidee, aber pssst...