Metallica nach Nahtod

«Das grosse Thema von <Death Magnetic> ist das Leben nach dem Tod. Also geht es viel um den Tod, um Arten des Sterbens, wie der Tod dein Leben bestimmt. Während wir unsere letzte Platte <St.

Drucken
Teilen

«Das grosse Thema von <Death Magnetic> ist das Leben nach dem Tod. Also geht es viel um den Tod, um Arten des Sterbens, wie der Tod dein Leben bestimmt. Während wir unsere letzte Platte <St. Anger> aufnahmen, war Metallica dem Tode sehr nah, diese Platte war für uns als Band so etwas eine Nahtoderfahrung. <Death Magnetic> versucht, diese Erfahrung aufzuarbeiten.

Ich dachte sehr lange, es wäre wichtig, an irgendetwas zu glauben, um zu wissen, was mit dir nach deinem Tod passiert. Ich wusste nur nicht, an was ich glauben sollte. Das war ein ziemlich gruseliger Gedanke: Wenn ich mir darüber nicht klar werde und vorher sterbe, wird gar nichts mit mir passieren. Heute glaube ich: Das sind alles Prüfungen und wir müssen so lange wiederkommen, bis wir es richtig hinkriegen.»

Metallica-Kopf James Hetfield im Interview mit der «taz» über das am Freitag erschienene neue Album der amerikanischen Metal-Band

Aktuelle Nachrichten