Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Verschwendung: Fast 80 Prozent unserer Kleider bleiben ungetragen im Schrank hängen

Die Umfrage eines Umzugsunternehmens zeigt, dass bei der Nutzung von Kleidern und Haushaltsgegenständen grosse Diskrepanz zwischen unserer Wahrnehmung und den Tatsachen besteht. Vor allem wir Schweizer täuschen uns besonders stark.
Martin Oswald
  • In der Schweiz, in Grossbritannien und in Kanada gibt es die grösste Fehleinschätzung in der Bewertung des eigenen Konsumverhaltens
  • In den USA werden die meisten Lebensmittel verschwendet, aber in der Schweiz herrscht die grösste Verblendung in Bezug auf weggeworfene Lebensmitteleinkäufe vor.
  • Die Russen sind am realistischsten, wenn es um die Einschätzung ihrer Gewohnheiten geht.

Das deutsche Umzugsunternehmen Movinga hat eine Umfrage unter 18'000 Haushalten durchgeführt. Ziel: Die Dissonanz zwischen Wahrnehmung der Menschen auf der einen Seite und Realität auf der anderen Seite zu verstehen, insbesondere bezüglich des Hortens und der Verschwendung in ihrem eigenen Zuhause.

«Der erste Schritt zur Reduktion von Müll und ungenutzten Dingen in unseren vier Wänden besteht darin, sich der Grösse des Problems und unserer Selbsttäuschung zu stellen.»

Folgende drei Fragen wurden den Umfrageteilnehmern gestellt und anschliessend mit Experten und Untersuchungen geprüft.

  • Wie viel Prozent der Kleidung in Ihrem Schrank wurde in den letzten 12 Monaten nicht getragen?
  • Wie viel Prozent Ihrer Lebensmitteleinkäufe landen im Müll?
  • Wie viel Prozent Ihrer Besitztümer, die Sie bei Ihrem letzten Umzug mitgenommen haben, sind immer noch ungenutzt?

Verschwendung in der Schweiz

Unterschied zwischen geschätzter und tatsächlicher Nutzung/Entsorgung in Prozent
Selbsteinschätzung
Gemessener Wert
020406080Ungenutzte KleidungWeggeworfenes EssenUngenutzte Haushaltsgegenstände

Während Schweizer glauben, nur 26 Prozent der Kleidung ungenutzt im Schrank liegen zu lassen, sind es effektiv 79 Prozent. Statt geschätzten 5 Prozent, werden hierzulande 18 Prozent der Esswaren weggeworfen. Und auch in Bezug auf die Nutzung unserer Gebrauchsgegenstände irren wir: Statt 9 Prozent sind es laut Studie 22 Prozent der Habseligkeiten, welche wir nie brauchen.

Die Länder im Vergleich

In der Schweiz findet sich mit 13% der höchste Grad an Selbsttäuschung in Bezug auf weggeworfene Lebensmitteleinkäufe (die Befragten dachten, sie hätten 5% der gekauften Lebensmittel weggeworfen, tatsächlich waren es jedoch 18% gewesen). In Dänemark war der Grad der Selbsttäuschung mit einem negativen Wert von -6% am niedrigsten (die Befragten dachten, sie hätten 10% weggeworfen, tatsächlich waren es aber nur 4% gewesen).

Belgien weist mit 62% den höchsten Grad an Selbsttäuschung bezüglich der Kleidung auf (die Befragten dachten, sie hätten im letzten Jahr 26% ihrer Garderobe nicht getragen, in Wirklichkeit hatten sie 88% davon nicht getragen). In Russland ist der Grad der Selbsttäuschung mit 6% (47%; 53%) am niedrigsten.

Das Vereinigte Königreich verfügt mit 21% über den höchsten Grad an Selbsttäuschung, wenn es um den tatsächlichen Gebrauch von Habseligkeiten nach einem Umzug geht (die Befragten dachten, 10% der Dinge wären seit ihrem letzten Umzug nicht in Gebrauch gewesen, in Wirklichkeit waren es aber 31% gewesen). In Schweden gab es mit 0% den niedrigsten Grad (die Befragten dachten, sie hätten 12% ihrer Dinge seit ihrem letzten Umzug nicht benutzt und schätzten die Situation damit richtig ein).

Die USA weisen den höchsten Anteil an Nahrungsmittelverschwendung auf: 24% ihrer wöchentlichen Einkäufe werden jede Woche weggeworfen, sie weisen ebenfalls den höchsten Anteil an ungenutztem Eigentum (35%) und den zweithöchsten Anteil an ungetragener Kleidung (82%) auf.

Methodik

Für diese Studie wurde eine Umfrage unter 18.000 Haushaltsvorständen in 20 Ländern durchgeführt. Befragt wurden 1.000 Menschen in den USA, 2.000 in Deutschland, 2.000 in Frankreich, 1.500 in Schweden und 500 bis 800 Teilnehmer aus anderen Ländern. Es wurden ausschließlich Haushaltsvorstände im Alter zwischen 22 und 60 Jahren befragt. Die Fehlermarge liegt bei +/-5%.

Bei der Kleidung nahmen die Experten eine Inventur der Kleiderschränke der Teilnehmer vor, dann wurde die tägliche Nutzung der Kleidungsstücke dokumentiert. Beim Thema Verschwendung von Lebensmitteln wurden die Teilnehmer darum gebeten, ihr Wegwerfverhalten über einen Zeitraum von sechs Monaten hinweg aufzuzeichnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.