Letzter Wille für die letzten Tage

Den folgenden Text hat die Ärztegesellschaft des Kantons St. Gallen verfasst:

Drucken
Teilen

Den folgenden Text hat die Ärztegesellschaft des Kantons St. Gallen verfasst:

«Wenn ich in schwerer Krankheit nicht mehr über mein Schicksal entscheiden kann, bitte ich, diesen letzten Willen als meinen definitiven Wunsch zu anerkennen. Wenn keine Hoffnung mehr besteht, dass mein Leiden entscheidend gebessert werden kann und ich geistig nicht mehr in der Lage sein werde, für weitere Massnahmen selbständige Entscheide zu fällen, dann verlange ich, dass man mich sterben lässt und keine Mittel mehr einsetzt, um mein Dasein zu verlängern. Ich bitte allenfalls um genügend schmerzlindernde Mittel, damit mein Leben sich in Würde und Stille vollende (Finis). Dieser letzte Wille ist in absoluter geistiger Frische und Unabhängigkeit unterschrieben worden.»

Danach folgen Ort, Datum, Name des Betroffenen, seine Unterschrift und die von Zeugen. Bezug: bei jedem Hausarzt.

Hinterlegung des Dokuments: beim Hausarzt oder Anwalt. (sj.)

Aktuelle Nachrichten