Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die neuen Velos: Die E-Bikes werden leichter und eleganter

Klar, das E-Bike bleibt auf der Überholspur – im Trend sind aber nicht nur immer stärkere Powerbikes, sondern auch schlichte Stadtstromer.
Peter Hummel
Neue Leichtigkeit: Elektrovelos von neuen Marken wie Coleen (im Bild) erscheinen so elegant wie ein normales Stadtvelo. (Bild: PD)

Neue Leichtigkeit: Elektrovelos von neuen Marken wie Coleen (im Bild) erscheinen so elegant wie ein normales Stadtvelo. (Bild: PD)

Das E-Bike gibt den Takt vor: Mit einem Rekordzuwachs von 27 Prozent wurde erstmals die Marke von 100 000 Stromvelos überschritten: Mit 111 661 E-Bikes ist nun jedes dritte verkaufte Velo in der Schweiz ein elektrisches. Treiber dieser Entwicklung ist das motorisierte Mountainbike, das innert Jahresfrist sogar um die Hälfte auf 43 220 Stück zulegen konnte. Allerdings hat das bislang noch nicht zu der befürchteten Stromvereinnahmung der Berge geführt; ein Grossteil dieser Zweirad-SUVs wird von einer neuen Velokundschaft vornehmlich am Feierabend oder am Sonntag auf Feld-, Wald- und Wiesenwegen spazieren gefahren.

Integriert, dafür mehr Gewicht und umständlicher beim Laden

Weiterhin stark im Trend sind integrierte Bikes, das heisst Modelle, bei denen der Antrieb (Motor und Akku) formschlüssig im Unterrohr integriert ist, und zwar nicht mehr nur bei Topmodellen, sondern schon in der Mittelklasse. Das sieht zwar aufgeräumter aus, hat aber auch Nachteile wie mehr Gewicht und teilweise schlechteres Batteriehandling (umständlichere oder gar unmögliche Entnahme zum Laden im Haus). Deswegen findet man nun auch nach wie vor teilintegrierte Lösungen.

Leichte und elegante Stromer (Coboc) (Bilder: PD, ph)Leichte und elegante Stromer (Coboc) (Bilder: PD, ph)
Die neue Leichtigkeit bei Marken wie Coleen.Die neue Leichtigkeit bei Marken wie Coleen.
Der schlanke Antrieb von Fazua lassen elektrische Stadtvelos wie normale Velos aussehen. (Im Bild das Cresta eEterna)Der schlanke Antrieb von Fazua lassen elektrische Stadtvelos wie normale Velos aussehen. (Im Bild das Cresta eEterna)
Attraktiv auch ohne Motor: Die neue Schweizer Marke Drehmoment Bikes kombiniert gepresste Bambusrohre mit Carbonmuffen.Attraktiv auch ohne Motor: Die neue Schweizer Marke Drehmoment Bikes kombiniert gepresste Bambusrohre mit Carbonmuffen.
Der ganze Antrieb ist im Hinterrad verpackt: Das Copenhagen Wheel als elektrische Nachrüstsatz.Der ganze Antrieb ist im Hinterrad verpackt: Das Copenhagen Wheel als elektrische Nachrüstsatz.
Die E-MTBs boomen, doch sie werden längst nicht alle in den Bergen, sondern grösstenteils in den Naherholungsgebieten ausgefahren. (Bild: Flyer Uproc 7)Die E-MTBs boomen, doch sie werden längst nicht alle in den Bergen, sondern grösstenteils in den Naherholungsgebieten ausgefahren. (Bild: Flyer Uproc 7)
Modell Flyer UpstreetModell Flyer Upstreet
Neue leichte Kindervelos mit Alurahmen: Flizzi (Veloplus) und...Neue leichte Kindervelos mit Alurahmen: Flizzi (Veloplus) und...
...Naloo (beim Fachhändler)....Naloo (beim Fachhändler).
Benno Bikes bringt mit dem Boost E einen neuen Typ E-Bike: Lastesel und Kindertransporter, aber kompakt wie ein normales Velo.Benno Bikes bringt mit dem Boost E einen neuen Typ E-Bike: Lastesel und Kindertransporter, aber kompakt wie ein normales Velo.
10 Bilder

Gefragtes Thema ist immer noch die Erhöhung der Batteriekapazität, was eine Vergrösserung der Reichweite bedeutet – für Mountainbiker oder Fernradler natürlich wichtig.

«Leichte Motorisierung» – nur so viel Power wie nötig

Allerdings setzt nun im urbanen Bereich auch eine gegenläufige Entwicklung ein: Statt so viel Power wie möglich, nur noch so viel wie nötig. Der kompaktere Antrieb – zum Beispiel Groove Go von Bafang oder Evation von Fazua, selbstverständlich auch im Unterrohr versteckt – vermag das übliche Gewicht eines Alltags-E-Bikes von 23 bis 27 Kilogramm um ganze 5 bis 7 Kilogramm auf ein fast normales Velogewicht zu verringern. Und die Akkukapazität von rund 250 Wattstunden reicht im Alltag weit genug.

Entsprechend der Minimalisierung finden sich hier teilweise auch gar keine Displays mehr, sondern nur noch ein Ein-/Aus-Knopf; alle Details werden per Handy geregelt. Das spricht gewiss eine weitere trendbewusste Klientel an. Darüber hinaus ist diese neuste E-Generation mit ihrer schlichten Erscheinung, die sie auf den ersten Blick gar nicht als E-Bike erkennen lässt, ein Gegenstück zu den immer klobigeren Powerbikes, auf die wohl eine grössere, bisher noch zögernde Zielgruppe gewartet hat.

Neue Stadtstromer und ein Hinterrad als Antrieb

Nach dem jahrelang alleinigen Vorreiter Coboc sind auf diese Saison gleich von Dutzenden von Marken insbesondere Rennräder und Gravelbikes, aber auch einige Stadtvelos erhältlich; als erste Schweizer Marken von Cresta, Ibex, Price und Thömus. Zum Trend dieser neuen Stadtstromvelos passt, dass einige der attraktivsten Newcomer dieses Frühlings, wie Asfalt aus Solothurn, Coleen aus Biarritz oder Ampler aus Tallinn, mindestens zur Lancierung voll auf Online-Verkauf setzen. Das mag bei der angepeilten Kundschaft ankommen – aber auch sie wird erkennen müssen, dass gerade ein elektrisches Velo sich nicht so einfach umtauschen lässt wie eine Zalando-Klamotte. Ganz zu schweigen vom unumgänglichen Service …

Es gibt aber auch ein aktuelles Gegenbeispiel: Superpedestrian hat auf diese Saison nach dem reinen Online-Kanal auf diese Saison die Zusammenarbeit mit Händlern angefangen. Diese US-Firma vertreibt mit dem Copenhagen Wheel ebenfalls eine minimalistische Lösung: In einem neuen Hinterrad ist der komplette Antrieb untergebracht. Der Preis für dieses neue Komplettrad liegt zwar auch im Bereich eines Einsteiger-E-Bikes – dafür kann man sein bewährtes Lieblings-Alltagsvelo weiter nutzen.

Lastenvelos, die wahren Überflieger

Im Schatten der boomenden E-Mountainbikes ist eine Elektro-Nische noch mehr im Steigflug begriffen: Die Lastenräder; sie haben in der Statistik gar mit Abstand am stärksten zugelegt, um 327 Prozent auf immerhin 1649 Stück. Das frühere Ausläufervelo fasst nun dank Stromhilfe langsam, aber sicher wieder Fuss (oder besser Rad), sei es zum Waren- oder zum Kindertransport. Mit zu verdanken ist dies «carvelo2go» einer Initiative der Mobilitätsakademie, der Migros und des TCS, die an über 50 Orten in der ganzen Schweiz gut 200 Cargobikes leihweise zur Verfügung stellt.

Endlich leichtere Kindervelos dank Alurahmen

Neue Impulse erhalten diese Saison aber auch die kleinsten Zweiräder, die Kindervelos. Hinkte bisher die Mehrheit mit ihren billigen schweren Stahlrahmen dem Stand der Technik weit hinterher, so sind nun nämlich gleich zwei hochwertige neue Marken herausgekommen: Naloo für den Fachhandel und Flizzi beim Filialisten Veloplus. Beide zeichnen sich dank Alurahmen über ein geringes Gewicht von gut 7 Kilogramm aus und können dank flachem Sitzwinkel besonders gut mitwachsen.

Beim unaufhörlichen Elektrotrend ist es nicht verwunderlich, dass es inzwischen auch schon etliche Kinder-E-Bikes gibt. Gerade das Mehrgewicht erscheint hier eher proble­matisch, doch es mag ja auch ein Motivationsargument geben: Wenn die ­Kinder Extra-Power haben, muss man sie wohl nicht mehr antreiben, sondern sie wollen hoffentlich den Eltern davonfahren …

Eine gute Marktübersicht bietet das nationale Velofestival Bike Days in Solothurn vom 10.–12. Mai. www.bikedays.ch

Accessoires von Kopf bis Pedal: Ausser-Puste-geraten beim Velopumpen ist vorbei: Die elektronische Pumpe M-Wave besorgt dies dank Akku im Handumdrehen und ist erst noch sehr kompakt.Accessoires von Kopf bis Pedal: Ausser-Puste-geraten beim Velopumpen ist vorbei: Die elektronische Pumpe M-Wave besorgt dies dank Akku im Handumdrehen und ist erst noch sehr kompakt.
Abus erweitert seine Zollstock-Schlösser Bordo um das erste funktionierende Alarm-Modell auf dem Markt: Beim Versuch, ein abgeschlossenes Velo wegzutragen, geht aber der Alarm los.Abus erweitert seine Zollstock-Schlösser Bordo um das erste funktionierende Alarm-Modell auf dem Markt: Beim Versuch, ein abgeschlossenes Velo wegzutragen, geht aber der Alarm los.
Brille mit Rückblick: Bei der TriEye ist der Rückspiegel in linken Glas unten integriert.Brille mit Rückblick: Bei der TriEye ist der Rückspiegel in linken Glas unten integriert.
Besitzer von puristischen Stadträdern scheuen sich, die Optik mit einem Ständer zu «verunstalten». Veloimporteur Patrik Frossard hat einen Mini-Ständer zur Montage an ein Pedal entwickelt.Besitzer von puristischen Stadträdern scheuen sich, die Optik mit einem Ständer zu «verunstalten». Veloimporteur Patrik Frossard hat einen Mini-Ständer zur Montage an ein Pedal entwickelt.
Mit dem Pedelec 2.0 bringt Abus einen der ersten Helme, der die neue Norm NTA 8776 für schnelle E-Bikes erfüllt und mit Scheibe und integrierter Regenhaube noch Zusatzattribute bietet.Mit dem Pedelec 2.0 bringt Abus einen der ersten Helme, der die neue Norm NTA 8776 für schnelle E-Bikes erfüllt und mit Scheibe und integrierter Regenhaube noch Zusatzattribute bietet.
Wer seinem Velo einen individuellen Retro- oder Farbtupfer verleihen will, wird mit den Sattelüberzügen Gegege von Mirjam Mazza in unzähligen Varianten bedient. www.gegege.chWer seinem Velo einen individuellen Retro- oder Farbtupfer verleihen will, wird mit den Sattelüberzügen Gegege von Mirjam Mazza in unzähligen Varianten bedient. www.gegege.ch
6 Bilder

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.